Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / -3 ° wolkig

Navigation:
MAZ-Knigge für die Firmen-Weihnachtsfeier

10 Dinge, die Sie NICHT tun sollten MAZ-Knigge für die Firmen-Weihnachtsfeier

Weihnachten steht vor der Tür. Und das bedeutet auch, dass Glühwein, Girlanden und Geschäftsführeransprachen ihre alljährliche Renaissance erleben - auf der Weihnachtsfeier. Doch Achtung: Was nach Spaß klingt, kann schnell mit einem Tritt ins Fettnäpfchen enden. Die MAZ zählt 10 Dinge auf, die Sie auf so einer Feier vermeiden sollten.

Voriger Artikel
Die Polizei sollte einige Aufgaben abgeben
Nächster Artikel
Gedränge ein Paradies für Taschendiebe

Weihnachtsfeiern in der Firma können durchaus lustig sein. Sie können aber auch böse enden.

Quelle: dpa

Potsdam. Alljährlich laden Firmenbosse, Geschäftsführer und Vorgesetzte zu betrieblichen Weihnachtsfeiern ein. Doch obwohl es in den Einladungen oftmals heißt „gemütliches Beisammensein in geselliger Runde“, gibt es auch hier Regeln, die man beachten sollte – sofern man es sich nicht mit Kollegen oder Vorgesetzten verscherzen möchte. Die MAZ zählt 10 Dinge auf, die Sie während der Weihnachtsfeier im Büro möglichst NICHT tun sollten:

1. Zu spät kommen, zu früh gehen

Schon beim Start in die Weihnachtsfeier kann man als Gast daneben liegen. Wer zu früh kommt riskiert, den Vorgesetzten als einzigem Ansprechpartner zur Verfügung zu stehen. Wenn man sich in diesem Smalltalk dann verhaspelt, macht dies keinen guten Eindruck. Was man aber auch nicht tun sollte: Als Letzter kommen und auch als Erster wieder gehen. Lieber mit einigen Kollegen gemeinsam zur Feier gehen. Dann hat man die Gewissheit, schon die richtigen Gesprächspartner um sich herum zu haben.

2. Zu viel Alkohol trinken

Natürlich ist es auf einer Weihnachtsfeier in Ordnung, wenn Sie mit den Kollegen einen Glühwein trinken oder mit einem Glas Sekt anstoßen.

Anstoßen ja – aber Sie sollten auf der Weihnachtsfeier nicht zu viel Alkohol trinken

Anstoßen ja – aber Sie sollten auf der Weihnachtsfeier nicht zu viel Alkohol trinken

Quelle: dpa

Sie sollten Ihren Alkoholkonsum aber in jedem Fall unter Kontrolle haben. Volltrunkenheit hat noch keine Karriere gefördert und wird auch Ihrem Ruf garantiert schaden.

3. Den Chef um mehr Gehalt bitten

Nach einem oder zwei Glühwein lockert sich häufig auch die Zunge – und der Mut steigt mit dem Alkoholpegel. Doch selbst wenn Sie schon länger mit dem Gedanken spielen, Ihren Chef darauf anzusprechen, sollten Sie auf keinen Fall eine Gehaltsdiskussion vom Zaun brechen. Dafür ist nur ein vorher vereinbarter Termin während der normalen Arbeitszeit ein geeigneter Rahmen.

4. Flirten, grapschen, fummeln, schnaxeln

Auch wenn die private Atmosphäre etwas anderes suggeriert, handelt es sich immer noch um eine betriebliche Veranstaltung, bei der Anzüglichkeiten schnell zu einer Abmahnung führen können. Bedenken Sie auch immer, dass Sie weiterhin mit den Anwesenden zusammenarbeiten werden.

Auf Weihnachtsfeiern in der Firma sollte man auf Intimitäten verzichten

Auf Weihnachtsfeiern in der Firma sollte man auf Intimitäten verzichten.

Quelle: single.de

Auch bei einem Flirt gilt es zu beachten, dass all Ihre Kollegen zusehen und Sie sich schnell zum Gesprächsthema der gesamten Firma machen. Für die Männer gilt also: Niemals die (womöglich auch noch vergebene) Kollegin all zu offensiv anflirten. Frauen sollten sich hingegen nicht unbedingt selbst Salz ins tief ausgeschnittene Dekolletté streuen und alle männlichen Kollegen zum Tequilatrinken auffordern. Übrigens: Fotos von knutschenden Kollegen zu machen und sie noch in der gleichen Nacht ins Netz zu stellen oder per Rundmail „an alle“ zu schicken, ist auch nicht die feine Art.

5. Die Vorgesetzten duzen und herzen

Trotz weihnachtlicher Stimmung und guter Laune - der Vorgesetzte bleibt der Vorgesetzte. Daher sollten Sie ihn nicht überschwänglich umarmen und unaufgefordert duzen. Bietet Ihnen aber jemand in der gelockerten und privaten Atmosphäre das Du an, können Sie diese Chance selbstverständlich ergreifen. Dabei bleiben sollten Sie allerdings nur, wenn sich der Chef am nächsten Morgen auch noch daran erinnert.

6. Schlechte Laune verbreiten und über das Leben meckern

Allein in der Ecke stehen, auf die Uhr starren und schlechte Laune verbreiten, ist auf einer Weihnachtsfeier ein großer Fehler. Auch wenn Ihnen das Feiern nicht so sehr liegt, lässt es Sie in einem schlechten Licht erscheinen, wenn Sie als Spaßbremse auftreten. Gehen Sie auf die anderen zu, betreiben Sie Smalltalk und schon wird Ihnen der Abend viel erfreulicher erscheinen. Aber Achtung: Auch beim Smalltalk kommt es auf das Thema an. Private Sorgen, Krankheiten, Finanzen und Religion sollte man unbedingt vermeiden. Hier besteht die große Gefahr Ihr Gegenüber zu kränken oder in ein Fettnäpfchen zu treten.

7. Über Kollegen und Vorgesetzte herziehen und lästern

„Was Peter über Paul sagt, sagt mehr über Peter aus als über Paul“. Dieser alte Spruch bewahrheitet sich immer wieder. Lästereien über das Essen, die Kollegen oder gar den Chef sind ein absoluter Karrierekiller.

Lästereien während der Feier sollten tabu sein, auch wenn man sich dafür in eine stille Ecke zurückzieht

Lästereien während der Feier sollten tabu sein, auch wenn man sich dafür in eine stille Ecke zurückzieht. Denn durch die „stille Post“ kommen solche Sachen trotzdem oft ans Licht.

Quelle: LVZ

Solche Aussagen fallen immer auf Sie zurück und verpassen Ihrer Karriere einen Dämpfer. Denn irgendjemand hört immer zu – und vielleicht ist Ihre Lästerei am nächsten Tag schon das Gesprächsthema in der Firma.

8. Unangemeldete Gäste mit zur Feier bringen

Wer seinen Partner mitbringen will, sollte rechtzeitig beim Organisator der Feier nachfragen. Es steckt eine Menge Arbeit in der Planung und Durchführung einer größeren Feier und es kann zu erheblichen Schwierigkeiten kommen, wenn plötzlich 20 uneingeladene Gäste im Raum stehen.

9. Über das Buffet herfallen

Bei solchen Festen ist immer auch für die Verpflegung der Mitarbeiter gesorgt und natürlich dürfen Sie hier zugreifen. Doch es macht keinen guten Eindruck, wenn Sie sich wie ein ausgehungertes Raubtier auf die Leckereien stürzen. Auch wenn Ihr Chef das gesamte Team in ein schickes Restaurant einlädt, sollten Sie nicht zu Hummer und Champagner greifen. Das wirkt gierig. Damit signalisieren Sie den anderen, dass es Ihnen nur ums Essen geht.

10. Am Tag nach der Weihnachtsfeier „krank machen“

Krank machen gilt an dem Tag nach der Weihnachtsfeier übrigens unter keinen Umständen: Auch wenn der Kater noch so groß ist - Erscheinen ist absolute Pflicht. Also egal, wie die Weihnachtsfeier auch verlief oder an welche der 9 vorangegangenen Regeln Sie sich nicht gehalten haben: Kopfschmerztablette einwerfen, Zähne zusammenbeißen, lächeln. Und den Kaffee nicht vergessen.

Selbst wenn am Tag nach der Weihnachtsfeier der Kopf brummt – Krank machen gilt nicht

Selbst wenn am Tag nach der Weihnachtsfeier der Kopf brummt – Krank machen gilt nicht!

Quelle: dpa

Von Odin Tietsche

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Brandenburg

Die olympischen Spiele werden künftig nicht mehr bei ARD und ZDF übertragen - eine gute Entscheidung?

MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg