Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Brandenburg 10.000 Euro für Fanfarenzug Großräschen
Brandenburg 10.000 Euro für Fanfarenzug Großräschen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:28 22.10.2017
Brandenburgs Ministerpräsident Dietmar Woidke (SPD). Quelle: dpa
Anzeige
Potsdam

Der beliebte Fanfarenzug Großräschen (Oberspreewald-Lausitz) kann mit Hilfe des Landes für 10.000 Euro neue Instrumente und Schuhe für die Musiker kaufen. Wie die Staatskanzlei in Potsdam am Sonntag mitteilte, stellt Ministerpräsident Dietmar Woidke (SPD) das Geld aus Lottomitteln bereit.

„Der Verein leistet eine intensive und wertvolle Nachwuchsarbeit“, sagte er. Das Ensemble sorge auf Festen und Veranstaltungen für beste Unterhaltung. Zudem seien die Musiker bei nationalen und internationalen Wettbewerben Botschafter Brandenburgs.

Etwa 50 Auftritte jährlich

Der Fanfarenzug Großräschen mit mehr als 70 Mitgliedern im Alter zwischen sechs und 40 Jahren feiert in diesem Jahr 65. Geburtstag. Das Ensemble absolviert etwa 50 Auftritte jährlich. Von dem Geld sollen unter anderem rund 50 Paar Schuhe für Nachwuchsmusiker angeschafft werden, weil im Fanfarenzug einheitliche Kleidung getragen werden muss. Zudem werden neue Fanfaren und Kesselpauken gekauft. Zwei der jetzigen Kesselpauken stammten noch aus DDR-Zeit, hieß es.

In diesem Jahr richtete der Verein die 27. Fanfaronade in Großräschen mit mehr als 800 Teilnehmern aus. Dabei handelt es sich um den größten europäischen Wettbewerb für Naturton-Fanfarenzüge.

Von MAZonline/dpa

Die Verkehrssicherheitskampagne ist aus der Sicht der Landesregierung ein voller Erfolg. Die Kampagne wurde bereits vor zwanzig Jahren gestartet und ist in diesem Jahr auf Jubiläumstour durch 20 Einkaufszentren in Städten Brandenburgs. Die Kampagne soll außerdem auch im kommenden Jahr fortgesetzt werden.

22.10.2017

Wegen möglicher Glassplitter ruft der Mülheimer Lebensmittelhersteller Clama einen Teil seiner Champignons zurück. Die Produkte finden sich in Aldi Nord Filialen in Nordrhein-Westfalen, Berlin, Brandenburg, Niedersachsen und Sachsen-Anhalt.

22.10.2017
Brandenburg Beratungen über Berliner Flughafen - Brandenburg gegen Offenhaltung von Tegel

In der kommenden Woche beraten der Bund, Berlin und Brandenburg über die Zukunft des Flughafens Tegel. Brandenburg spricht sich explizit gegen eine Offenhaltung des Flughafens aus. Zudem drängt Brandenburg auf eine Lösung für ein ganz anderes Problem am geplanten Hauptstadtflughafen BER: Die Nachtruhe.

03.03.2018
Anzeige