Volltextsuche über das Angebot:

8 ° / 3 ° Regen

Navigation:
1215 Bandidos-Rocker feiern in Perleberg

Großeinsatz der Polizei 1215 Bandidos-Rocker feiern in Perleberg

Riesen Rockertreffen in der brandenburgischen Provinz: 1215 Rocker aus ganz Deutschland und dem Ausland trafen sich am Sonnabend auf Einladung der Bandidos MC Perleberg in der Prignitzer Kleinstadt. Die Polizei sorgte mit einem Großeinsatz für Ordnung und Sicherheit.

Voriger Artikel
So feierten Brandenburg und Berlin die Einheit
Nächster Artikel
577 Millionen für Brandenburgs Autobahnen

Die Polizei hat in Perleberg jeden angereisten Rocker kontrolliert.
 

Quelle: Michael Beeskow

Perleberg.  Die Motorradrocker reisen in Doppeldeckerbussen an. Anschließend geht es zu Fuß zur Taschenkontrolle. Wären da nicht die auffälligen Kutten, man könnte meinen, die Herren und vereinzelten Damen seien auf dem Weg zu einem Helene-Fischer-Konzert. 1215 Rocker kamen am Samstag nach Perleberg (Prignitz). Die unter Beobachtung des Verfassungsschutzes stehenden Bandidos hatten sich die Prignitz für ihre „Germany Party“ auserkoren – eine Pflichtveranstaltung für alle deutschen Banditen und ihre europäischen Freunde.

Rocker kommen aus ganz Europa

„Insgesamt wurden Rocker aus allen Teilen Europas, von Griechenland bis Finnland und von Serbien bis Irland registriert“, teilt der Sprecher der Polizeidirektion Nord, Thoralf Reinhardt, mit. Die Rocker kamen nur teilweise auf röhrenden Maschinen in die Provinz, viele reisten ganz bürgerlich per Bus oder Auto an. Die Sicherheitsbehörden stellten dem Massenauflauf ein Großaufgebot entgegen: Drei Hundertschaften der Brandenburger Bereitschaftspolizei waren im Einsatz. Unterstützt wurden die Beamten von 16 Kollegen aus Deutschland und Skandinavien, die sich in der Rockerszene besonders gut auskennen. Auch die oberste europäische Polizeibehörde Europol wurde hinzugezogen.

Polizei findet Waffen und Drogen

Sechs Messer, drei Paar Quarzhandschuhe, eine Handsäge, ein Axtstiel, ein Kabelstrang, eine Küchenschere – ein buntes Sammelsurium an rockertypischen Gebrauchsgegenständen wurde entdeckt. Die Polizei leitete sechs Strafverfahren ein. Dabei ging es um Verstöße gegen das Waffen- und das Betäubungsmittelgesetz sowie um das Verwenden von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen: Ein 46 Jahre alter Bandido muss sich wegen einer Hakenkreuztätowierung verantworten. Ein 64-jähriger Rocker aus Bayern wurde mit 1,63 Promille gestoppt – in einem Fiat.

Als „erhebliche Machtdemonstration“ bezeichnet Polizeisprecher Reinhardt das Megaevent in einer Kleinstadt. Zumal die Rocker nach einem Gerichtsurteil ihre zeitweise verbotenen, auffälligen Kutten mit Mexikaner-Embleme wieder öffentlich zur Schau stellen dürfen. Ob die Auswahl von Perleberg als Veranstaltungsort als Stärkung der Szene in Brandenburg verstanden werden kann, vermag das Innenministerium nicht einzuschätzen. „In den vergangenen Jahren hatten wir immer wieder größere Treffen verschiedener Clubs“, sagt Ministeriumssprecher Ingo Decker.

Mehr lesen >

Kriminelle Rockerclubs breiten sich aus

In jüngster Zeit beobachtet die Polizei die Ausbreitung krimineller Rockerclubs in der Mark. Revierkämpfe in der Hauptstadt vertreiben die Motorradfreunde, die ihren Lebensunterhalt teils mit Drogen- und Menschenhandel verdienen, aufs Land. Insgesamt besteht die Szene in Brandenburg derzeit aus rund 370 polizeibekannten Personen. Etwas mehr als die Hälfte werden den Hells Angels zugerechnet. Der Konkurrenzclub MC Gremium zählt 90 Anhänger. Die Bandidos sind die kleinste Nummer: 50 Mitglieder sind laut Landespolizeipräsidium bekannt. Der Club in Perleberg besteht seit 2006. Für ihre Fete hatten sich die Bandidos die Eventhalle in der Perleberger Industriestraße ausgesucht. „Das Festgelände liegt in unmittelbarer Nähe zum städtischen Zoo sowie zum Friedhof“, teilt die Polizei mit.

Die Bandidos wurden 1966 in Houston, Texas, gegründet. Ein mexikanischer Bandit mit Machete und Revolver ist das Markenzeichen des Clubs.

1989 expandierte der Motorradclub nach Europa mit einem ersten Ortsverband („Chapter“) in Marseille, Frankreich. Danach folgten Verbände in Skandinavien, Luxemburg und Italien.

In Deutschland ist die Gang seit 1999.

In Brandenburg sind die Bandios und ihre Unterstützerclubs in Lauchhammer, Perleberg, Pritzwalk, Prenzlau und Bernau aktiv.

Von Marion Kaufmann

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Brandenburg

Die olympischen Spiele werden künftig nicht mehr bei ARD und ZDF übertragen - eine gute Entscheidung?

MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg