Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Brandenburg 19.000 neue Flüchtlinge für Brandenburg
Brandenburg 19.000 neue Flüchtlinge für Brandenburg
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:24 02.08.2016
Neuankömmlinge in der Erstaufnahme in Eisenhüttenstadt. Quelle: dpa
Anzeige
Potsdam

Brandenburg muss dieses Jahr nach einer Schätzung 19.000 neue Flüchtlinge unterbringen. Diese Zahl gab das Sozialministerium in Potsdam am Dienstag bekannt. Gleichzeitig informierte das Land die Kommunen über die geplante Verteilung, die sich in erster Linie nach der Einwohnerzahl richtet.

Bereits 7400 Asylsuchende untergebracht

Die meisten Asylsuchenden wird demnach der Landkreis Potsdam-Mittelmark aufnehmen, dorthin sollen 1415 Menschen kommen. Die geringste Zahl - 371 Geflüchtete - hat Frankfurt (Oder) neu unterzubringen. Hinzu kommt jeweils noch ein sogenannter Überhang von Fällen aus dem Jahr 2015. Im ersten Halbjahr dieses Jahres haben bereits rund 7400 Asylsuchende in den Landkreisen und kreisfreien Städten eine vorläufige neue Unterkunft gefunden.

Entwicklung der Flüchtlingskrise unklar

„Heute kann niemand verlässlich sagen, wie sich die Flüchtlingskrise in den kommenden Monaten weiter entwickeln wird“, betonte Sozialstaatssekretärin Almuth Hartwig-Tiedt. „Wir müssen darauf vorbereitet sein, dass die Flüchtlingszahlen wieder deutlich steigen könnten.“ Der Bund drücke sich um eine Asyl-Prognose. Dennoch bräuchten die Kommunen jetzt Planungssicherheit. Die Aufnahme und vorläufige Unterbringung ist ihre gesetzliche Pflichtaufgabe. Zuletzt hatte das Land im Herbst 2015 den erwarteten Andrang beziffert.

In Brandenburgs Kommunen gibt es den Angaben zufolge derzeit 125 Gemeinschaftsunterkünfte und 61 sogenannte Wohnverbünde aus mehreren zusammenhängenden Wohnungen. Alles in allem seien dort knapp 17.900 Asylsuchende untergebracht. Darüber hinaus sind knapp 5800 Personen in rund 1900 Wohnungen und fast 1800 Leute in 33 Notfallunterkünften oder vorläufigen Unterkünften untergebracht. Alles in allem sind damit 25.421 Menschen in Kommunen untergebracht.

Im Jahr 2015 waren laut Sozialministerium rund 47.000 Menschen zumindest vorübergehend nach Brandenburg gekommen. Gut 28.000 Asylsuchende habe das Land am Ende tatsächlich aufgenommen.

Lesen Sie auch:

22.06.2016: Behörden besorgt wegen einreisender Tschetschenen

08.04.2016: Islamisten werben Brandenburgs Flüchtlinge

20.03.2016: Das muss sich in den Flüchtlingsheimen ändern

Von dpa

Brandenburg Unfallfahrer geflüchtet – Polizei sucht Zeugen - Radfahrerin (85) stirbt eine Woche nach Unfall

Sie fuhr mit ihrem Rad im Grunewald in Berlin. Dann nähert sich ein Autofahrer mit seinem Wagen – und kommt der Frau so nahe, dass sie stürzt und sich lebensgefährliche Kopfverletzungen zuzieht. Nun ist die 85-jährige Seniorin im Krankenhaus gestorben. Doch der Unfallverursacher ist weiter flüchtig.

02.08.2016

Nach den Anschlägen in Deutschland hatte der Veranstalter des Konzertes von Sting in der Berliner Waldbühne aufgerüstet. Mehr Sicherheitsmaßnahmen, strenge Taschenkontrollen. Wer in der Schlange ausharrte, wurde belohnt mit vielen Hits und einem friedlichen Familienfest.

02.08.2016
Sportbuzzer Fakten zu allen Sportlern im Überblick - Brandenburgs Olympiahoffnungen

In Rio wird das olympische Feuer entzündet. Für viele Sportler ist die Teilnahme das Highlight ihrer Karriere. Unter den 449 deutschen Olympiastartern sind auch viele Sportler, die am Olympiastützpunkt Brandenburg in Potsdam, Cottbus und Frankfurt (Oder) betreut werden. Hier finden Sie alle Sportler und möglichen Finalwettkämpfe auf einen Blick!

04.08.2016
Anzeige