Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Brandenburg 2 Menschen sterben auf Brandenburgs Straßen
Brandenburg 2 Menschen sterben auf Brandenburgs Straßen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
07:43 17.05.2016
Quelle: dpa
Anzeige
Brandenburg

Am Pfingstwochenende sind bei Verkehrsunfällen in Brandenburg zwei Menschen getötet und 117 verletzt worden. Es gab von Freitag bis Montag 668 Unfälle, wie die Polizei am Dienstag in Potsdam mitteilte. Bei starkem Rückreiseverkehr kam es vor allem am Pfingstmontag rund um Berlin auch zu zahlreichen Staus.

Tod muss durch Obduktion geklärt werden

Ungeklärt sind bisher die Umstände eines Unfalls am späten Sonntagabend in Müncheberg (Märkisch-Oderland). Dort war ein 50-jähriger Radfahrer gestürzt und wurde leblos am Boden liegend entdeckt. Ob der Mann sich bei seinem Sturz tödlich verletzt hat oder ob es eine andere Todesursache gibt, wird durch eine Obduktion geklärt. Dass ihn jemand angefahren hat, wird ausgeschlossen.

Fahrerin fährt gegen Baum und stirbt

Bereits am Freitagmorgen ist eine 39-jährige Autofahrerin auf einer Landstraße bei Neuruppin (Ostprignitz-Ruppin) tödlich verunglückt. Sie kam aus unbekannter Ursache von der Fahrbahn ab und prallte mit ihrem Wagen gegen einen Baum. Sie starb noch an der Unfallstelle.

Von dpa

Brandenburg Katze Thorin hat 21.000 Facebook-Fans in aller Welt - Diese blauen Augen erobern Brandenburg

Thorin ist die wohl berühmteste Katze Brandenburgs. Der ein Jahr alte Ragdoll-Kater ist ein echter Hingucker und hat mittlerweile eine große Fangemeinde auf Facebook, die stetig wächst. Seine Fotos verzaubern Menschen auf der ganzen Welt. Mit 21 000 Facebook-Fans ist er berühmter als die Schlosskatze Sheldon aus Rheinsberg.

17.05.2016

Liebe und Leidenschaft, Sex and Crime, Treue und Verrat: Am Mittwoch zeigt der Fernsehsender RTL die 6000. Folge von „Gute Zeiten, schlechte Zeiten“ – das ist Rekord im deutschen Fernsehen. Produziert wird die Erfolgsserie in Potsdam-Babelsberg.

17.05.2016

Mehr Beutezüge, höhere Schäden und weniger Aufklärung: Brandenburg wird als Tatort unter Einbrechern immer beliebter. Die oppositionelle CDU führt das auf die Polizeireform zurück – und fordert neben mehr Beamten eine Revision der Strukturen bei Schutz- und Kriminalpolizei.

16.05.2016
Anzeige