Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Brandenburg 30-Jährige wird seit Sonntag vermisst
Brandenburg 30-Jährige wird seit Sonntag vermisst
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:10 09.05.2017
Madeleine Baganz wird vermisst. Quelle: Polizei
Anzeige
Seelow

Seit Sonntag wird Madeleine Baganz (30) von ihren Angehörigen vermisst. Sie wohnt in Diedersdorf (Märkisch-Oderland) und wurde am Morgen in Lietzen zum letzten Mal gesehen. Sie hat lange, blonde Haare, die häufig zu einem Zopf gebunden sind, und war zum Zeitpunkt ihres Verschwindens mit einer dunklen Weste und Turnschuhen bekleidet. Sie hatte einen blauen Beutel mit aufgedruckten Tauben bei sich.

Ihre langen blonden Haare sind häufig zu einem Zopf gebunden. Quelle: Privat

Die Polizei fragt nun: Wer hat Madeleine Baganz seit dem 7. Mai gesehen?

Hinweise zur Vermissten nimmt die Polizei in Strausberg unter der Telefonnummer 03341/33 00 oder jede andere Polizeidienststelle entgegen.

Von MAzonline

Brandenburg Prozess gegen junge Flüchtlinge - Obdachloser hätte qualvoll verbrennen können

Es war eine Tat, die für Entsetzen sorgte: An Heiligabend versuchen junge Männer, im Berliner U-Bahnhof Schönleinstraße einen schlafenden Obdachlosen anzuzünden. Die 16- bis 21-Jährigen hätten mit ihrem „heimtückischen und grausamen Anschlag“ billigend in Kauf genommen, dass der Mann hätte „qualvoll verbrennen“ können, hieß es zum Prozessauftakt.

09.05.2017
Oberhavel Krebskranke aus Birkenwerder - Stammzellenspender für Tessa gefunden

Auf diesen Anruf hat sie sehnsüchtig gewartet: Tessa Szereiks aus Birkenwerder (Oberhavel) ist zum zweiten mal an Leukämie erkrankt. Nun wurde ein passender Stammzellspender für die 22-Jährige gefunden. Im Februar hatten mehr als 1000 Menschen bei einer Typisierungsaktion mitgemacht.

09.05.2017

Was die Hannover-Messe für die Industrie und die Cebit für die IT-Branche ist, das ist die Fachmesse „Effizienter Staat“ für Deutschlands Behördenwelt. Zum 20. Jubiläum bekommt der Kongress einen neuen Namen: digitaler Staat. Bis zur papierlosen Behörde ist es aber noch ein weiter Weg, auch wenn sich Verwaltungen zunehmen neuen Technologien öffnen.

09.05.2017
Anzeige