Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Brandenburg 30-Millionen-Finanzspritze für Krankenhäuser
Brandenburg 30-Millionen-Finanzspritze für Krankenhäuser
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:47 15.09.2016
Quelle: dpa
Anzeige
Potsdam

Brandenburgs Krankenhäuser bekommen eine Finanzspritze in Höhe von rund 30 Millionen Euro. Wie das Finanzministerium und das Gesundheitsministerium am Donnerstag gemeinsam mitteilten, stammt die Hälfte des Geldes aus dem Strukturfonds von Bund und Ländern. Die andere Hälfte stellt das Land Brandenburg aus Haushaltsmitteln ab 2017 zur Verfügung.

Ziel der Förderung sei es, Krankenhausstandorte nicht nur zu erhalten, sondern auch ihre gute Entwicklung zu sichern, sagte Finanzminister Christian Görke (Linke) in Prenzlau (Uckermark). Krankenhäuser, die die Grundversorgung im ländlichen Raum sichern, sollen erhalten und zu „ambulant-stationären Gesundheitszentren“ weiterentwickelt werden.

Bislang investiert Brandenburg laut Koalitionsvertrag jährlich rund 80 Millionen Euro in die Krankenhäuser. Die zusätzlichen Mittel sollen laut einer Ministeriumssprecherin im Einvernehmen mit den Krankenkassen ausgegeben werden. Die Techniker Krankenkasse (TK) nannte die Finanzierung einen „wichtigen Schritt, um die Brandenburger Kliniklandschaft zukunftsfest zu machen“.

Von dpa

In der Nacht von Dienstag zu Mittwoch wurden zwei 20-Jährige von acht bisher unbekannten Personen in einer S-Bahn attackiert. Als die Beiden sich wehrten, eskalierte die Situation. Die beiden jungen Männer retteten sich an der nächsten Haltestelle aus der Bahn, während die Täter unerkannt ihre Fahrt in Richtung Oranienburg fortsetzten.

15.09.2016

Brandenburger sind zwar keine Zahnarztmuffel, aber dennoch leiden sie oft unter Karies. Das ist das Ergebnis des Zahnreports 2016 der Krankenkasse Barmer GEK. Demnach gehen die Märker häufiger zum Zahnarzt und zu Früherkennungsuntersuchungen als der durchschnittliche Bundesbürger. Und oft muss der Arzt die Zange ansetzen.

15.09.2016
Brandenburg Forstexperten treffen sich - So steht es um den Brandenburger Wald

Jede fünfte Eiche in Brandenburgs Wäldern weist laut einer Untersuchung „deutliche Schäden“ auf. Alles halb so wild, sagt der Forstexperte Michael Luthardt. Allerdings besteht durchaus Grund zur Sorge: Die Waldböden werden immer saurer und der Klimawandel hinterlässt seine Spuren.

15.09.2016
Anzeige