Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 3 ° Regenschauer

Navigation:
47 Millionen Euro für neue Brücke nach Polen

Großinvestition der Bahn 47 Millionen Euro für neue Brücke nach Polen

Die alte Brücke bei Küstrin (Polen) hat ausgedient. Sie verbindet Brandenburg mit Polen. Dazwischen liegt nur die Oder. Für die neue Brücke investiert die Deutsche Bahn viele Millionen. Insgesamt sechs Entwürfe standen für den Brückenneubau zur Auswahl. Wir verraten, welche das Rennen gemacht hat.

Voriger Artikel
Zwischen Mord und Kunst
Nächster Artikel
Bombardiers Zugsparte hat einen neuen Chef

Die alte Brücke bei Küstrin ist marode. Sie soll weg.

Quelle: dpa-Zentralbild

Neuhardenberg. Die beiden alten Bahnbrücken bei Küstrin (Kostrzyn) über die Oder werden ersetzt. Rund 47 Millionen Euro will die Deutsche Bahn in Neubauten investieren. Den Auftrag dafür erhielt die Planungsgemeinschaft Schüßler-Plan Ingenieurgesellschaft/Knights Architects. Das gab die Jury am Donnerstag in Neuhardenberg (Märkisch-Oderland) bekannt. Der Baubeginn sei für 2018 vorgesehen, sagte ein Bahnsprecher. Die Bauzeit solle bei laufendem Verkehr zwei Jahre betragen. Beim Endausscheid standen sechs Entwürfe zur Auswahl.

Das Gewinner-Modell sieht eine strahlend weiße sogenannte Netzwerkbogenbrücke vor. Sie spannt sich ohne Pfeiler im Fluss von Ufer zu Ufer. Zwischen Bogen und Geländer ist ein dichtes weißes Stahlnetz gespannt. Die andere Brücke wirkt unauffälliger und führt über ein Überschwemmungsgebiet, die sogenannte Odervorflut. Nach Angaben des Bahnsprechers handelt es sich um das aktuell größte Brückenbauprojekt im Land Brandenburg.

Die jetzigen Bauwerke - knapp 200 und 300 Meter lang - wurden nach Angaben der Bahn Mitte des 19. Jahrhunderts, Anfang des 20. Jahrhunderts errichtet. Sie gehörten einst zur Strecke der historischen Ostbahn, die von Berlin nach Königsberg (Kaliningrad) führte. Heute verkehren Züge von Berlin nach Küstrin über diese beiden Brücken. Auch die neuen Bauwerke sollen zweigleisig werden, erläuterte der Bahnsprecher.

Der erste Preis sei an den Bewerber aus Berlin gegangen, weil die Oderbrücke beide Ufer auf Augenhöhe miteinander verbinde, erklärte der Juryvorsitzende Hans Peter Reinke. Aber auch Wirtschaftlichkeit und der Aufwand zur Unterhaltung des Bauwerks seien beachtet worden.

Die Deutsche Bahn kooperiert derzeit bei 16 Projekten mit polnischen Partnern, wie Arvid Kämmerer, Vorsitzender der deutsch-polnischen Infrastrukturgruppe, berichtete. „Die Brücken sind Symbol der Zusammenarbeit und der Freundschaft von Deutschland und Polen.“

Von MAZonline und dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Brandenburg

Sollte Rauchen im Auto verboten werden, wenn Kinder dabei sind?

MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg