Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Brandenburg 550 neue Stellen bei Bundespolizei in Potsdam
Brandenburg 550 neue Stellen bei Bundespolizei in Potsdam
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:35 18.05.2018
Bundesinnenminister Horst Seehofer (CSU,l) spricht während seines Besuches im Potsdamer Präsidium der Bundespolizei mit Polizisten einer Speziaeinheit. Quelle: dpa
Potsdam

Die Bundespolizei in Potsdam wird in den kommenden Jahren stark ausgebaut. 550 Stellen sollen zusätzlich entstehen. Das kündigte Bundesinnenminister Horst Seehofer (CSU) bei seinem Antrittsbesuch im Präsidium an, das seit 2008 in der brandenburgischen Landeshauptstadt angesiedelt ist. Von derzeit 1250 Mann soll die Zentrale auf zunächst 1600 später 1800 Stellen anwachsen.

Seehofer sprach von einer „Entscheidung für Generationen, die nicht in anderthalb Jahren wieder umgeworfen werden kann“. Das Präsidium sei damit auf Dauer gesetzt, alle Mitarbeiter könnten sich darauf einstellen. Ministerpräsident Dietmar Woidke (SPD) äußerte, er sei „sehr froh über die Nachricht“.

Derzeit hat die Bundespolizei – ehemals Bundesgrenzschutz – in Brandenburg 3716 Beamte. Unter anderem sind in Blumberg (Oberhavel) Wasserwerfer und Hubschrauber stationiert.

Seehofer begründete die Standortentscheidung unter anderem mit seiner Verpflichtung als Heimatminister, für“gleichwertige Lebensverhältnisse in allen Gegenden Deutschlands“ zu sorgen. Behörden müssten gezielt „in solchen Regionen wie Brandenburg“ angesiedelt werden.

Von Ulrich Wangemann

Erneut werden US-Truppen auf dem Weg nach Polen und ins Baltikum Brandenburg passieren. Die US-Armee verspricht Transparenz. Jeder Transport werde mit den lokalen Behörden abgesprochen.

18.05.2018

Unterricht erst nach 500 Stunden Qualifizierung: Wer in Brandenburg ins Lehramt wechselt, wird künftig vorbereitet. Das hat die SPD beschlossen – und einen Millionenbetrag bereitgestellt.

15.05.2018

Nahverkehr für lau: Das fordern die Gewerkschafter des Beamtenbundes für alle Angestellten des öffentlichen Dienstes im Land. In einem Bundesland ist die Regelung schon eingeführt.

15.05.2018