Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -4 ° wolkig

Navigation:
900 Liter Salpetersäure ausgelaufen

Berlin-Lichterfelde 900 Liter Salpetersäure ausgelaufen

Auf einem Firmengelände in Berlin-Lichterfelde sind am Mittwoch 900 Liter Salpetersäure ausgelaufen. Dabei sind 18 Menschen verletzt worden. Rund 100 Einsatzkräfte waren vor Ort.

Voriger Artikel
Reizgas ausgetreten: Vier Personen verletzt
Nächster Artikel
Zwei tote 18-Jährige: Todesursache gefunden

Auf einem Berliner Betriebsgelände sind am Mittwoch mehrere hundert Liter Salpetersäure ausgetreten.

Quelle: Morris Pudwell

Berlin. Auf einem Firmengelände in Berlin-Lichterfelde sind 900 Liter Salpetersäure ausgelaufen. 18 Menschen wurden durch die reizenden Gase der Säure verletzt, 15 von ihnen mussten mit Atemreizungen zur Behandlung ins Krankenhaus gebracht werden. Das teilte ein Sprecher der Feuerwehr am Mittwochnachmittag mit. Geringe Mengen der 56-prozentigen Säure gelangten auch in die Kanalisation. Allerdings sei diese Menge ausreichend mit Wasser verdünnt worden. Für die Anwohner bestehe „keine Gefahr“, so der Sprecher. „Wir haben Proben entnommen und werden die Wasserqualität im Labor untersuchen“, sagte Stephan Natz, Sprecher der Berliner Wasserbetriebe.

Alle Mitarbeiter des Unternehmens Am Stichkanal wurden zur Sicherheit auf einem Parkplatz notärztlich untersucht. Für Anwohner besteht laut Feuerwehr keine Gefahr. Die Behörde war mit rund 100 Einsatzkräften vor Ort. Gegen Nachmittag war die Säure gebunden und soll nun dem Eigentümer der Firma in Behältern übergeben werden. Dieser müsse sich um die fachgerechte Entsorgung kümmern, sagte der Feuerwehrsprecher. Der Bereich bis zur Goerzallee zwischen Wupperstraße und Appenzeller Straße war noch bis zum frühen Mittwochabend in beide Richtungen gesperrt. Die Buslinie 285 musste umgeleitet werden.

Nicht der erste Zwischenfall

Um das weitere Auslaufen der Säure zu verhindern, wurde zunächst Sand ausgestreut. Wie es zum Austreten der Säure gekommen war, konnte die Feuerwehr noch nicht sagen.

Salpetersäure wirkt ätzend auf Haut und Atemwege. Organisches Material entzündet sich bei Kontakt mit Salpetersäure von selbst. Die dabei entstehenden Gase wirken als schweres Atemgift.

Schon Mitte August kam es zu einem Zwischenfall auf der A24. Ein Gefahrguttransporter hatte insgesamt 23 Tonnen Salpetersäure geladen, die sich auf zwei Tanks verteilten. Aus einem der beiden 11.000 Liter fassenden Tanks trat die Säure aus einem Kaputten Ventil aus, informierte Dörte Röhrs, Sprecherin der Polizeidirektion Nord in Neuruppin. Die Folge waren großflächige Sperrungen und Staus.

Von MAZonline

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Brandenburg
MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg