Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Brandenburg Abschied von Jörg Schönbohm: CDU legt Kondolenzbuch aus
Brandenburg Abschied von Jörg Schönbohm: CDU legt Kondolenzbuch aus
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:51 11.02.2019
Der ehemalige brandenburgische Innenminister und Generalleutnant der Bundeswehr, Jörg Schönbohm, starb am 7. Februar in Kleinmachnow. Quelle: Ralf Hirschberger/dpa-Zentralbild
Potsdam

Im Gedenken an den verstorbenen früheren Innenminister Jörg Schönbohm (CDU) wird im Landtag in Potsdam ein Kondolenzbuch ausgelegt. Bürger haben ab Dienstag die Möglichkeit, mit einer persönlichen Beileidsbekundung Abschied von Jörg Schönbohm zu nehmen. Wie die CDU-Landtagsfraktion mitteilte, können sich Bürger im Präsidiumsraum des Landtags wochentags von 10 bis 18 Uhr in das Kondolenzbuch eintragen.

Schönbohm war am vorigen Donnerstag im Alter von 81 Jahren in seinem Haus in Kleinmachnow (Potsdam-Mittelmark) an den Folgen eines Herzinfarkts gestorben. Der Generalleutnant a.D. des Heeres der Bundeswehr war in Brandenburg Innenminister (1999-2009) und CDU-Landesvorsitzender (1998-2007). Er war auch Ehrenvorsitzender der Landespartei.

Landesvorsitzender Ingo Senftleben nannte Schönbohm am Montag einen von „Brandenburgs Besten“. Dessen Verdienste als Bundeswehrgeneral um die deutsche Einheit und als Politiker um das Land Brandenburg würden ihn als einen der großen Deutschen der Nachkriegsgeschichte unvergessen machen.“ Nun sollten alle Bürger die Möglichkeit erhalten, in einem würdigen Rahmen seiner Lebensleistung zu gedenken und sich zu verabschieden, betonte Senftleben.

Die offizielle Trauerfeier soll im Berliner Dom wahrscheinlich in Form eines militärischen Zeremoniells abgehalten werden. Der genaue Termin und weitere Details sollen demnächst bekannt gegeben werden, hieß es.

Von Igor Göldner

Brandenburg Mörder von Elias (6) und Mohamed (4) - Silvio S. ab Mai wieder vor Gericht

Muss der 36 Jahre alte Kindermörder Silvio S. bis an sein Lebensende hinter Gitter? Das Potsdamer Landgericht muss bei der Neuauflage des Prozesses über Sicherungsverwahrung entscheiden – 2016 hatten die Richter diese schärfste Form des Freiheitsentzugs noch verweigert.

11.02.2019

Aus der Abwanderung der 90er Jahre ist in Ostdeutschland das Phänomen der Rückwanderung geworden. Vor allem in Brandenburg, wo allerorten Fachkräftemangel herrscht. Das Land sollte die Förderung weiter forcieren, meint MAZ-Redakteur Igor Göldner.

13.02.2019

Carolin Schönwald hat drei Söhne, drei Jobs und jede Menge ehrenamtliche Arbeit. Sie ist nach der Uni wieder in die Provinz zurückgekehrt. Sie will Brandenburg mitgestalten.

10.02.2019