Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Brandenburg Abstimmung zur Tarifeinigung im Nahverkehr
Brandenburg Abstimmung zur Tarifeinigung im Nahverkehr
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:05 21.05.2015
Die Busse rollen längst wieder. Damit das auch so bleibt, wird nun über die Tarifeinigung abgestimmt. Quelle: Bernd Gartenschläger
Anzeige
Brandenburg

Nach der Tarifeinigung für die 3000 Beschäftigten der Brandenburger Nahverkehrsbetriebe hat die Urabstimmung über die Annahme des Kompromisses begonnen. Ein Ergebnis zum endgültigen Ende des Streiks im Nahverkehr werde voraussichtlich kommenden Donnerstag vorliegen, sagte der Verhandlungsführer der Gewerkschaft Verdi, Marco Pavlik, am Donnerstag. Nach dem Tarifkompromiss sollen die Beschäftigten rückwirkend zum 1. Mai bis Ende 2016 monatlich 100 Euro brutto mehr bekommen.

Der Kommunale Arbeitgeberverband (KAV) stimmte dem Ergebnis am Donnerstag zu. Positiv sei von den Unternehmen vor allem bewertet worden, dass kein Sonderbonus für Gewerkschaftsmitglieder vereinbart worden sei, sagte KAV-Verhandlungsführer Klaus Klapproth. Verdi hatte vergeblich ein Urlaubsgeld nur für Gewerkschaftsmitglieder gefordert.

Die Bus- und Straßenbahnfahrer hatten in dem Tarifkonflikt den Nahverkehr in Brandenburg seit Ende April zwei Wochen lang lahmgelegt. Am 11. Mai war der Streik für die neuen Verhandlungen, die zur Einigung führten, ausgesetzt worden. Der Ausstand betraf insbesondere Schüler und Pendler. Auf dem Land fuhren weder Bus noch Bahn. Denn zeitgleich mit dem Streik im Nahverkehr, rollte auch die Deutsche Bahn nicht mehr.

Von MAZonline/dpa

Brandenburg Brandenburgs Innenstaatssekretär in der Kritik - Feuring nach Rücktrittserklärung noch im Amt

Eigentlich wollte Innenstaatssekretär Arne Feuring einen Schlussstrich ziehen. Er war wegen Manipulationsvorwürfen an der Kriminalstatistik stark unter Druck geraten. Doch trotz seiner Rücktritts-Ankündigung hat Innenstaatssekretär Arne Feuring sein Amt auch nach vier Wochen noch nicht aufgegeben.

21.05.2015
Brandenburg Aufputschmittel, Antidepressiva, Betablocker - 105.000 Märker dopen am Arbeitsplatz

Immer mehr Brandenburger greifen zu leistungssteigernden Pillen, um im Job bestehen zu können. Auf der Liste der Doping-Mittel stehen Antidepressiva, Betablocker und Aufputschmittel. Auch Pillen, die eigentlich für Alzheimerpatienten gedacht sind, werden zunehmend konsumiert.

21.05.2015

Der Mord an der 18 Jahre alten Schülerin Hanna bewegt viele Menschen in Berlin. Ein 30 Jahre alter Mann gesteht die Tat nach der Veröffentlichung von Video-Aufzeichnungen – nachdem er die Tat zuvor bestritten hat. Hanna war am vergangenen Sonnabend auf dem Weg von einer Party ermordet worden.

21.05.2015
Anzeige