Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Brandenburg AfD Führungsriege: Keine Frau im Bundesvorstand
Brandenburg AfD Führungsriege: Keine Frau im Bundesvorstand
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:18 03.12.2017
Alexander Gauland (l.) und Jörg Meuthen (r.) bilden die neue AfD-Doppelspitze. Quelle: dpa
Anzeige
Potsdam

Nach den turbulenten Auseinandersetzungen um die Parteispitze hat der AfD-Bundesparteitag am Sonntag Klaus-Günther Fohrmann als Bundesschatzmeister im Amt bestätigt. Frank-Christian Hansel, der für die AfD im Berliner Abgeordnetenhaus sitzt, erntete in Hannover Applaus für seine Einschätzung, „dass die Altparteien seit einiger Zeit an der Alternative zu Deutschland arbeiten“.

Gauland und Meuthen gleichberechtigte Vorsitzende

Für den Nachmittag war die Wahl der sechs Beisitzer im Bundesvorstand vorgesehen. Mit größeren inhaltlichen Auseinandersetzungen, etwa über das noch ausstehende Rentenkonzept oder das laufende Parteiausschlussverfahren gegen den thüringischen Landeschef Björn Höcke, wurde nicht gerechnet.

Am Samstag waren der Europaabgeordnete Jörg Meuthen und Bundestagsfraktionschef Alexander Gauland als gleichberechtigte Vorsitzende gewählt worden. Der als gemäßigt geltende Berliner Landeschef Georg Pazderski war mit seiner Kandidatur für den Spitzenjob gescheitert.

Damit sieht sich der rechte Flügel der Partei weiter gestärkt. Unter den Vorsitzenden und ihren drei Stellvertretern ist jetzt keine Frau mehr. Mit Frauke Petry und Beatrix von Storch waren 2015 zwei Frauen in den Kreis der obersten Fünf gewählt worden.

Im Gegensatz zum Vortag gab es am Sonntag bei Schneeregen keine größeren Protestaktionen von AfD-Gegnern rund um den Parteitag. Am Samstag hatten rund 6.500 AfD-Gegner gegen den Parteitag demonstriert.

Von MAZonline/dpa

Im Land Brandenburg engagieren sich Hunderttausende ehrenamtlich für das Gemeinwohl. Die Zahlen haben sich in den vergangenen 18 Jahren kontinuierlich erhöht. Doch es gibt auch Einschränkungen, bei manchen Vereinigungen ist die Zahl der ehrenamtlichen Mitarbeiter zurückgegangen.

03.12.2017

Nach jahrelangem Streit vor Gerichten bekommt das Land Brandenburg nun weitere 31 Millionen Euro aus der Liquidation des SED-Vermögens. Insgesamt ständen 185 Millionen Euro aus dem Vermögen der ehemaligen Parteien und Massenorganisationen für die neuen Länder bereit.

03.12.2017

Wegen eines Unfalls sind am Samstag rund 360 Menschen stundenlang auf freier Strecke in einem Eurocity festgesessen. Der Zug musste wegen eines Unfalls, bei dem ein Mensch ums Leben gekommen ist, anhalten. Die wichtige Strecke Berlin-Hamburg ist deswegen für mehrere Stunden gesperrt worden

02.12.2017
Anzeige