Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Brandenburg AfD will Vollverschleierung gesetzlich verbieten
Brandenburg AfD will Vollverschleierung gesetzlich verbieten
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:58 06.09.2016
Quelle: dpa
Anzeige
Potsdam

Die AfD in Brandenburg will ein Verbot der Gesichtsverschleierung. Ein entsprechender Gesetzesentwurf sei zur Abstimmung in der Landtagssitzung Ende September eingebracht worden, sagte die Parlamentarische Geschäftsführerin Birgit Bessin am Dienstag in Potsdam. Ziel sei ein generelles Verbot der Verschleierung in der Öffentlichkeit. Ähnliche Gesetzentwürfe hat die AfD bereits in den Landesparlamenten in Sachsen und Thüringen eingebracht.

Begründet wird das Verbot unter anderem damit, dass das Bedecken des Gesichts, etwa durch eine Burka, eine „Absage an unsere Werteordnung“ darstelle. Verschleierte Menschen grenzten sich damit von anderen ab und signalisierten, „an dieser freien und offenen Gesellschaft nicht teilhaben zu wollen“. Das Verschleierungsverbot soll aber nicht für Gesichtsbedeckungen zum Schutz vor Kälte und bei Volksfesten und Faschingsfeiern gelten.

Von dpa

Brandenburg Vietnamesen mit illegaler Fracht verhaftet - 1,2 Tonnen: Größter Elfenbeinfund Deutschlands

Es war ein Sensationsfund: Bereits im Mai stießen Zollfahnder auf dem Flughafen Schönefeld auf kostbare illegale Fracht. Bei einer Razzia fand man weitere Elefanten-Stoßzähne und zwei Verdächtige.

06.09.2016

Der Polizei ist ein spektakulärer Schlag gegen die Elfenbeinschmuggler-Szene gelungen. Insgesamt sind bei zwei Aktionen, eine davon am Flughafen Schönefeld, 1,2 Tonnen Elfenbein sichergestellt worden. Die mutmaßlichen Schmuggler sitzen bereits in U-Haft.

06.09.2016

Es geht um einen Mord vor 42 Jahren. Seit geraumer Zeit muss sich dafür eine Frau vor Gericht verantworten. Doch der Prozess gestaltet sich schwierig. Am Dienstag ist er fortgesetzt worden. Vernommen worden sind die Töchter der Angeklagten. Außerdem ging es um Akten, die Licht in den Fall bringen könnten.

06.09.2016
Anzeige