Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / -2 ° wolkig

Navigation:
Alle Fragen und Antworten zur Wahl

Bundestagswahl 2017 Alle Fragen und Antworten zur Wahl

Links viele Namen und rechts 15 Parteien – so sehen die Wahlzettel aus, mit denen man am Sonntag in Brandenburg an der Bundestagswahl teilnehmen kann. Aber wie kommt die Reihenfolge der Parteien zustande – und warum fehlt oben rechts eine Ecke? Die MAZ gibt einen Überblick.

Voriger Artikel
Brandenburg hat die Wahl
Nächster Artikel
So schön ist der Herbst in Brandenburg

So sieht der Muster-Stimmzettel im Wahlkreis 61 aus.

Quelle: MAZ

Potsdam. Links viele Namen und rechts 15 Parteien – so sehen die Wahlzettel aus, mit denen man am Sonntag in Brandenburg an der Bundestagswahl teilnehmen kann.

Hier geht es zum Liveticker vom Wahlsonntag

Aber wie kommt die Reihenfolge der Parteien zustande – und warum fehlt oben rechts eine Ecke? Die MAZ gibt einen Überblick.

Jeder Wähler darf bei der Bundestagswahl zwei Kreuze machen – welches ist wichtiger?

Die Zweitstimme gilt für die Parteien – gerade die kleineren – als wichtigere Stimme. Sie wird auf der rechten Seite des Wahlzettels vergeben und entscheidet über die Prozentpunkte einer Partei und damit über die Sitzverteilung im Bundestag.

Wofür ist die Erststimme gut?

Auf der linken Seite des Stimmzettels kann man direkt den Vertreter seines eigenen Wahlkreises bestimmen. In den zehn Wahlkreisen Brandenburgs treten 96 Frauen und Männer an. Damit entspricht die Kandidatenauswahl in etwa dem Bundesschnitt, der bei neun Menschen pro Wahlkreis liegt. Wer pro Wahlkreis die meisten Kreuze erhält, geht nach Berlin und zieht als Direktkandidat in den Bundestag ein. Bei der letzten Bundestagswahl war hier die CDU klar vorne: Sie holte neun der zehn Direktmandate.

Kann man auch nur eine Stimme vergeben?

Ja, das geht. Man kann auch nur links einen Kandidaten ankreuzen oder nur rechts eine Partei. Man kann seine Stimmen natürlich auch splitten. Erst- und Zweitstimme müssen also nicht zur gleichen Partei gehen.

Wie viele Kandidaten treten insgesamt an?

186 Bewerber sind für die Bundestagswahl angemeldet – per Direktkandidatur oder über die Parteilisten.Das sind deutlich mehr als vor vier Jahren (139). Dagegen stagniert der Anteil der Kandidatinnen, der wie 2013 bei 28 Prozent liegt. Deutlich gesunken ist der Frauenanteil, wenn man nur die Direktkandidaturen ansieht. 22 Frauen stehen 74 Männern gegenüber, das entspricht einer Quote von 22,9 Prozent. Vor vier Jahren lag der Frauenanteil noch bei 32,7 Prozent.

Was bestimmt die Reihenfolge der Parteien auf dem Zettel?

Das Zweitstimmen-Ergebnis der vorangegangenen Bundestagswahl in dem jeweiligen Bundesland. So rangiert zum Beispiel auf der rechten Seite der Brandenburger Wahlzettel die CDU vor der SPD und die AfD vor den Grünen. Die Direktkandidaten stehen auf der linken Seite in derselben Spalte wie ihre jeweiligen Parteien. Sind keine Direktkandidaten aufgestellt, bleiben die Felder links frei. Ganz am Ende der Liste folgen in alphabetischer Reihenfolge weitere Einzelbewerber.

Wie viele Einzelbewerber gibt es in Brandenburg?

Fünf Bewerber ohne Parteibuch kämpfen um den Einzug in den Bundestag. In Potsdam tritt beispielsweise Edmund Müller an, der 2014 schon vergeblich für den Landtag kandidierte. Er fordert Justizreformen und „Gerechtigkeit für Trennungsväter“. Im Wahlkreis 56 (Prignitz/Ostprignitz-Ruppin) kandidiert der Breddiner Mario Borchert, der sich für einen besseren Schutz vor Wölfen einsetzt.

Warum ist eine Ecke des Stimmzettels markiert?

Bei den Wahlzetteln fehlt rechts oben entweder eine Ecke, oder sie ist mit einem Loch markiert. Das sorgt in den sozialen Netzwerken für die wildesten Gerüchte. So heißt es, die Zettel seien markiert, um sie als „ungültig“ aussortieren zu können, wenn jemand AfD wählt. Das ist schierer Unsinn, bescherte Landeswahlleiter Bruno Küpper aber eine Menge Anfragen. Die Markierung soll blinden und sehbehinderten Menschen helfen, ihre Stimme ohne fremde Hilfe abgeben zu können. Ihre Schablonen, denen auch die entsprechende Ecke fehlt, passen dann genau auf den Wahlzettel. Auf diesen Schablonen sind Informationen zum Stimmzettel angegeben – etwa als Punktschrift oder in Großdruck.

Wie viele Brandenburger dürfen am Sonntag wählen?

Mehr als zwei Millionen Brandenburger sind zur Wahl des neuen Bundestages aufgerufen. Ab 8 Uhr sind in den zehn Wahlkreisen rund 3300 Wahllokale geöffnet.

Wie beliebt ist die Briefwahl?

Ähnlich wie in Berlin geht auch in Brandenburg der Trend zur vorherigen Stimmabgabe per Brief. Die Briefwahlquote könnte nochmals steigen. Schon Anfang September waren mehr als doppelt so viele Briefwahlunterlagen beantragt worden als drei Wochen vor der Bundestagswahl 2013. Damals gab fast jeder sechste Wähler seine Stimme per Briefwahl ab. Das hängt unter anderem mit dem steigenden Anteil älterer Menschen zusammen.

Wo finde ich am Sonntagabend die Wahlergebnisse?

Bei der MAZ behalten Sie am Wahlabend den Überblick: Auf unserer Wahl-Sonderseite können Sie die Auszählung aller Wahlkreise in einer Live-Grafik verfolgen sowie Reaktionen und Ergebnisse im Live-Ticker nachlesen. Wie die Bürgermeisterwahlen in Brandenburg ausgegangen sind, lesen Sie aktuell auf unserer S pezialseite zur Wahl in Brandenburg – jeweils für Ihre Gemeinde.

Hier finden Sie Musterstimmzettel der einzelnen Wahlkreise zum vorher Anschauen.

Von Torsten Gellner

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Brandenburg
MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg