Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Brandenburg Angestellte Lehrer in Berlin streiken
Brandenburg Angestellte Lehrer in Berlin streiken
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:39 26.01.2016
In Berlin wird an einigen Schulen gestreikt. Quelle: dpa
Anzeige
Berlin

Am Dienstagmorgen hat in Berlin ein Streik angestellter Lehrer begonnen. Die Lehrergewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW) will damit erreichen, dass angestellte Pädagogen genauso wie verbeamtete Lehrer bezahlt werden. Zum Ausstand aufgerufen sind Lehrer an 46 beruflichen Schulen und Oberstufenzentren, drei Eliteschulen des Sports, zwei Musik-Gymnasien und zwölf allgemeinbildenden Schulen.

An diesen Berliner Schulen wird gestreikt

Die Gewerkschaft für Erziehung und Wissenschaft hat für Dienstag zu einem Warnstreik in einigen Berliner Schulen aufgerufen. Den gesamten Streikaufruf hat die GEW auf ihrer Homepage veröffentlicht.

An diesen Schulen ist zur Arbeitsniederlegung aufgerufen worden:

– zentral verwaltete und berufsbildende Schulen

– Gymnasium Tiergarten

– Gemeinschaftsschule Wilhelm von Humboldt ,

– Helene-Haeusler-Schule

– Joan-Mirò-Schule

– Paula-Fürst-Schule

– Hans-Carossa-Gymnasium

– Willi-Graf-Gymnasium

– Lindenhof-Schule

– Kiepert-Schule

– Fritz-Karsen-Schule

– Hans-Fallada-Schule

– Walter-Gropius-Schule

Die GEW-Vorsitzende Doreen Siebernik rechnete am Dienstag in einem Interview mit dem RBB vor, wie hoch der Einkommensunterschied zwischen angestellten und verbeamteten Lehrern sein kann. Laut Siebernik kann ein verbeamteter Lehrer in der gleichen Lebensarbeitszeit wie ein angestellter Kollege zwischen 100.000 und 140.000 Euro mehr verdienen. Diese Lücke müsse geschlossen werden, es gehe um Gerechtigkeit.

Sollte es zu Gesprächen mit dem Senat kommen, würden die Streiks ausgesetzt werden, sagte Siebernik. Gibt es keine Gespräche würde im Frühjahr weiter gestreikt.

GEW hatte bereits im vergangenen Jahr zu Streiks aufgerufen

Nach einer Einigung sieht es derzeit nicht aus. Denn Berlins Finanzsenator sagte im RBB, dass Berlin Mitglied in der Tarifgemeinschaft der Länder sei. Einen Sonderweg Berlins schließt er aus.

Es ist nicht die erste Aktion der GEW, um den Senat zu einem Tarifvertrag zu zwingen. In den vergangenen Jahren war die Streikbeteiligung hoch. An einer Demonstration in der Klosterstraße nahmen am Dienstag einige hundert Lehrer teil.

Von dpa

Brandenburg Ausbildung wird von 18 auf 12 Monate verkürzt - Turbo-Referendariat schreckt Lehrer auf

Im Turbogang von der Uni vor die Klasse: Das Land Brandenburg will die Dauer der Lehrer-Ausbildung deutlich verkürzen. Ab 2019 soll das Referendariat nur noch 12 statt 18 Monate betragen. Andere Länder haben mit der Turbo-Ausbildung keine guten Erfahrungen gemacht.

26.01.2016

Kunst ist im Potsdamer Landtag gern gesehen. Immer wieder gibt es kleine Ausstellungen in den Räumen der Fraktionen. Doch Preisschilder unter den Bildern sind laut Hausordnung nicht erlaubt. Das weiß nun auch die AfD-Fraktion.

25.01.2016

Leonard Freier lebt in Stahnsdorf (Potsdam-Mittelmark), der Fernsehsender RTL hat ihn als Bachelor ausgewählt – eine Rolle nach dem Geschmack vieler Kerle: 22 junge Frauen werben um die Gunst des Mannes, der sich seine Herzensdame im Laufe von acht Folgen aussucht. Gedreht wurde in Florida. Bestes Wetter – doch die Stimmung war nicht immer gut.

25.01.2016
Anzeige