Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Brandenburg Anti-Terror-Übung am Flughafen Tegel
Brandenburg Anti-Terror-Übung am Flughafen Tegel
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:29 27.09.2017
Quelle: dpa
Berlin

Kurz nach einer Anti-Terror-Übung der Bundespolizei am S-Bahnhof Lichtenberg ist auch am Berliner Flughafen Tegel der Ernstfall geprobt haben. Dabei sei ein Anschlag nachgestellt worden, sagte ein Flughafensprecher am Mittwoch. Beteiligt waren demnach in der Nacht unter anderem Bundes- und Landespolizei sowie Feuerwehr. Die Übung sei schon seit Längerem geplant gewesen.

Notfallübungen alle zwei Jahre

Nach internationalen Bestimmungen müssen an den deutschen Flughäfen alle zwei Jahre umfassende Notfallübungen durchführt werden, davon hängt auch die Betriebserlaubnis hab. Alle am Flughafen beteiligten Fachbereiche seien eingebunden, sagte der Sprecher Es gehe auch darum zu üben, wie die Zusammenarbeit und Kommunikation funktioniere.

Anti-Terror-Übung am Montag am Bahnhof Lichtenberg. Quelle: dpa

Kurz zuvor Übung am S-Bahnhof Lichtenberg

Am S-Bahnhof Lichtenberg hatte die Bundespolizei am Montag rund neun Monate nach dem Terroranschlag auf dem Weihnachtsmarkt an der Gedächtniskirche für den Fall einer Attacke geprobt. Für das Anti-Terror-Training wurde mehrmals hintereinander ein Anschlag bewaffneter Angreifer inszeniert.

Deutsche Spezialeinheiten im Stresstest >

Von Nathalie Waehlisch

Brandenburgs Landtag tritt heute in Potsdam zu einer dreitägigen Sitzung zusammen. Heute stehen emotionalisierende Themen auf dem Programm: der Versicherungsschutz für Feuerwehrleute und die umstrittene Kreisgebietsreform.

27.09.2017
Brandenburg Rücktritt von Bildungsminister Baaske in Brandenburg - Baaske geht – lieber auf Klassenfahrt

Sozialminister, Fraktionschef, Bildungsminister: Egal welchen Job Günter Baaske für die SPD in Brandenburg übernahm, er hat ihn gut gemacht, wie selbst Kontrahenten anerkennen. Unter Matthias Platzeck war er einer der einflussreichsten Politiker im Lande. Nun tritt Baaske als Minister zurück – wirklich nur der Familie wegen?

29.09.2017

SPD und Linke lehnen „Moratorium“ an, das Kritiker des Projekts vorgeschlagen hatten. Die Landtagsfraktionen bekannten sich trotz des Gegenwinds zur Reform. Die oppositionelle CDU sieht – auch wegen der großen Verluste der SPD bei der Bundestagswahl – die Landesregierung als nicht mehr handlungsfähig an und fordern Neuwahlen.

26.09.2017