Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Brandenburg Arne Raue geht auf Kritiker los
Brandenburg Arne Raue geht auf Kritiker los
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
07:21 26.04.2017
Jüterbogs Bürgermeister Arne Raue. Quelle: Peter Degener
Anzeige
Jüterbog/Potsdam

Grünen-Landeschef Clemens Rostock wirft Jüterbogs Bürgermeister Arne Raue (parteilos) vor, sich mit erneuten Provokationen sowie Verunglimpfungen von Politikern und Journalisten ins politische Abseits zu stellen. Anlass ist eine Veröffentlichung Raues am Montag auf Facebook. Dort nennt er neben Rostock auch die Namen eines MAZ-Reporters, eines Kollegen der „Potsdamer Neueste Nachrichten“ sowie von zwei Politikern der SPD. Er bezeichnet sie indirekt als „wirkliche Hetzer in diesem unseren schönen Land“.

Boykott gegen eine Tageszeitung

Raue ist im Umgang mit Kritikern kein unbeschriebenes Blatt: Seit dem 30. März läuft gegen ihn ein Disziplinarverfahren der Kommunalaufsicht, weil er auf der Webseite der Stadt angekündigt hatte, die MAZ künftig zu boykottieren. Nach dem Landespressegesetz muss Raue allerdings alle Medien gleichberechtigt informieren.

Im Herbst 2015 hatte Raue für negative Schlagzeilen gesorgt, weil er die Bürger wegen der angeblichen Gefahr von ansteckenden Krankheiten vor dem Kontakt mit Flüchtlingen gewarnt hatte. Im vergangenen Herbst brach er ein Interview mit dem ZDF ab, als er auf das Thema Flüchtlinge angesprochen wurde.

„Dass ausgerechnet Arne Raue mich als Hetzer bezeichnet, ist schon grotesk“, entgegnete Rostock am Dienstag auf den Facebook-Eintrag. „Herr Raue hat in der Vergangenheit über Geflüchtete und Ehrenamtliche gelästert und mit seinem Umgang mit der Presse dazu beigetragen, dass Deutschland im Ranking freier Presse abrutschen könnte.“ Nun stelle sich Raue erneut selbst ins Abseits.

Kritiker werden mit Schmutz beworfen

Der MAZ-Boykott wurde inzwischen als Fall von Einschüchterung und blockiertem Zugang zu Informationen auf dem Internetportal „Mapping Media Freedom“ der Organisation „Index on Censorship“registriert. Das Portal wird von der Europäischen Kommission in Brüssel kofinanziert. Für die schwersten Verstöße gegen die Pressefreiheit kann der Europarat Stellungnahmen der Mitgliedsstaaten anfordern.

MAZ-Chefredakteur Thoralf Cleven sagte, Raue hätte offensichtlich ein Problem mit freier Presse. „Der Bürgermeister gebärdet sich wie früher mancher SED-Kreissekretär: Kritik ist unerwünscht und Kritiker werden mit Schmutz beworfen.“ Er glaube kaum, dass Raue so für alle Jüterboger spreche. Raue selbst war für eine Stellungnahme nicht zu erreichen.

Von MAZonline

Brandenburg Abgasskandal hinterlässt Spuren - Händlerfrust: Der Diesel wird zum Ladenhüter

Neue Daten des Umweltbundesamts zeigen, dass selbst neue Euro-6-Diesel auf der Straße im Schnitt sechs Mal so viele Schadstoffe ausstoßen wie erlaubt. Umweltorganisationen fordern ein Verkaufsverbot. Dabei könnte der Markt das Problem lösen. Denn Brandenburgs Händler bleiben zunehmend auf Diesel-Pkw sitzen.

26.04.2017
Brandenburg Brandenburgisches Landesmuseum für moderne Kunst - Etablierte Häuser, neuer Verbund, mehr Geld

Die Museen „Dieselkraftwerk“ in Cottbus und „Junge Kunst“ in Frankfurt (Oder) werden am 1. Juli 2017 zum neuen Landesmuseum für moderne Kunst fusionieren. Das Brandenburger Kulturministerium wird den Etat beider Häuser 2018 um 450 000 Euro auf 1,3 Millionen Euro erhöhen. Antworten gab es auch zur Frage eines möglichen Neubaus und zur Gleichberechtigung.

28.04.2017

Mittellos und überfordert: Sie will ihr Baby eigentlich zur Adoption freigeben, ändert dann jedoch ihre Meinung. Eine folgenschwere Entscheidung: Kurz vor Weihnachten erstickt die junge Mutter ihr 8 Monate altes Baby. Bei ihrem Geständnis vor dem Berliner Landgericht betont die 23-Jährige die besonderen Umstände, die Anklage hält sie für krank.

25.04.2017
Anzeige