Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Brandenburg Attacke in U-Bahn-Station: Täter schweigt
Brandenburg Attacke in U-Bahn-Station: Täter schweigt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:08 21.01.2016
Quelle: dpa
Anzeige
Berlin

Nach dem tödlichen Angriff auf eine 20-Jährige im Berliner U-Bahnhof Ernst-Reuter-Platz schweigt der mutmaßliche Täter gegenüber den Ermittlern. Das sagte der Sprecher der Berliner Staatsanwaltschaft Martin Steltner am Donnerstag. Der psychisch kranke Mann war am Mittwochabend in einen Klinik eingewiesen worden. Laut Steltner war der 28-Jährige wegen Sachbeschädigung in Hamburg bereits in psychiatrischer Betreuung. Der 28-Jährige habe auch mit Drogen zu tun gehabt. Ob er bei dem Angriff am Dienstagabend welche genommen hatte, werde noch geprüft. Nach bisherigen Erkenntnissen sei der mutmaßliche Täter zuvor in mehreren norddeutschen Bundesländern auffällig gewesen.

Täter soll vor der Attacke Anlauf genommen haben

Der 28-Jährige hatte die ihm unbekannte 20-jährige Frau vor einen Zug gestoßen. Der überrollte und tötete sie. Der Mann soll sogar Anlauf genommen haben, um die Frau auf die Gleise zu schubsen.

Zeugen hielten den Täter fest, bis er festgenommen werden konnte. Zu dem Zeitpunkt befand sich der in Hamburg geborene und aufgewachsene Mann erst etwa zwei Stunden in Berlin. Der 28-Jährige habe vergeblich versucht, in einer Obdachlosenunterkunft unterzukommen. Warum er auf dem U-Bahnhof war, ist noch unklar. Er soll bereits früher in Hamburg wegen eines Gewaltdeliktes aufgefallen sein.

Kritik an Ermittlungsbehörden

Innensenator Frank Henkel (CDU) hat die Justizbehörden in Norddeutschland kritisiert. „Es muss die Frage gestellt werden, warum dieser Mann mit seiner Vorgeschichte nicht frühzeitiger gestoppt wurde“, sagte Henkel. „In meinem Amt ist man immer wieder mit unfassbaren Gewalttaten konfrontiert. Aber dieses Verbrechen sticht in seinem Wahnsinn noch einmal heraus.“

Der mutmaßliche Täter habe unter Betreuung gestanden, so die Ermittler. Ob eine psychische Erkrankung Ursache dafür ist, blieb offen. Auch Details zu bisherigen Delikten wurden nicht genannt.

Von MAZonlin

Eine halbe Milliarde Euro für Flüchtlingsintegration: Rot-Rot mit CDU und Grünen weitgehend einig. Für einen Eklat sorgte erneut AfD-Fraktionschef Alexander Gauland, der besonders den CDU-Politiker Steeven Bretz auf die Palme brachte. „Sie sind eine Gefahr für Brandenburg“, sagte Bretz

23.01.2016

26 Cent für den Liter Milch – damit lässt sich nicht mehr kostendeckend arbeiten. Dafür sind etwa 40 Cent nötig. Zu diesem Schluss kommen immer mehr Landwirte angesichts der andauernden Preiskrise. Sie geben auf, wie die Zahlen des Landeskontrollverbands zeigen: Anfang 2015 gab es noch 449 Milchviehbetriebe im Land, jetzt sind es 425.

23.01.2016

Hitzige Debatte im Brandenburger Landtag um den Nachtragshaushalt. Die Landesregierung plant hier mit mehr als 500 Millionen Euro. Dafür sollen Lehrer und Polizisten eingestellt werden. Außerdem fließt Geld in den Wohnungsbau. In der Debatte ging es auch um Flüchtlinge und hier sorgte Alexander Gauland für einen Eklat – mal wieder.

20.01.2016
Anzeige