Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / -3 ° Regen

Navigation:
Auf der A10 drohen weiter lange Staus

Bauarbeiten bis Freitag Auf der A10 drohen weiter lange Staus

Auf der Autobahn 10 drohen rund um den südlichen Teil des Berliner Rings in den kommenden Tagen lange Staus. Bis Freitag wird zwischen den Autobahndreiecken Nuthetal und Potsdam gebaut. Deswegen wird es dort im wahrsten Sinne des Wortes enger zugehen. In den anliegenden Gemeinden ist man von den vielen Staus der Vergangenheit genervt.

Voriger Artikel
Potsdamer bejubeln Deutschland-Sieg
Nächster Artikel
Prozesswelle ebbt langsam ab


Quelle: eRobert Grahn

Potsdam. Auf dem Berliner Ring wird es für Autofahrer diese Woche enger. Zwischen den Autobahndreiecken Nuthetal und Potsdam erhält die A10 neue Schutzplanken. Deswegen sind noch bis Freitag über weite Teile des Tages in beiden Fahrtrichtungen jeweils nur zwei Fahrstreifen zu benutzen. Das teilte der Landesbetrieb Straßenwesen Brandenburg in Hoppegarten (Märkisch-Oderland) mit. Auch der Berufsverkehr ist davon betroffen. Die Baustelle steht im Zusammenhang mit dem achtspurigen Ausbau des Streckenabschnitts.

In den anliegenden Gemeinden ist man von den vielen Staus aus der Vergangenheit schwer genervt. Fünf Bürgermeister haben in einem Brief von den Bauplanern gefordert, Maßnahmen zu treffen, um die Gemeinden vom Ausweichverkehr zu entlasten. Unterschrieben haben den Brief Ute Hustig (Nuthetal), Kerstin Hoppe (Schwielowsee), Bernhard Knuth (Beelitz), Reinhard Mirbach (Michendorf) und Axel Zinke (Seddiner See).

Bürgermeister verärgert über häufige Reduzierung der Spuren

Ihr Hauptvorwurf: Entgegen aller bisherigen Ankündigungen wird die Verkehrsführung im Baubereich nicht nur ausnahmsweise, „sondern offenbar regelmäßig auf weniger als drei Spuren reduziert“. Die Folgen sind gravierend, beklagen die Chefs der Kommunen: „Nicht nur, dass die Ortsdurchfahrten, Kreisverkehre und Kreuzungen durch stehende Lkw blockiert werden und weder Busse noch Feuerwehr oder Rettungsdienste vorwärtskommen, auch unsere Bürger brauchen bisweilen über eine Stunde, um zur Arbeit, zum Einkaufen oder zum Arzt zu kommen.“

Bauarbeiten laufen seit Anfang April

Mitte April hatten Markierungsarbeiten in Beelitz für ein Verkehrschaos gesorgt. Viele Autofahrer fuhren von der A10 ab. Offenbar in der Hoffnung bei der Fahrt durch Beelitz den Stau umfahren zu können. Die Folge: Lange Staus im Ort.

Die Bauarbeiten zum achtspurigen Ausbau der A10 haben Anfang April begonnen. Im Zuge der Bauarbeiten wird auch die Rastanlage Michendorf-Süd neu geplant. Wegen der Bauarbeiten gilt auf dem rund 8 Kilometer langen Bauabschnitt teilweise Tempo 60.

Von MAZonline

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Brandenburg

Sollte Rauchen im Auto verboten werden, wenn Kinder dabei sind?

MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg