Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Brandenburg Aufsichtsrat stimmt BER-Teileröffnung zu
Brandenburg Aufsichtsrat stimmt BER-Teileröffnung zu
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:23 17.08.2013
Quelle: Bernd Gartenschläger
Berlin

Der Chef des Flughafens BER in Schönefeld (Dahme-Spreewald), Hartmut Mehdorn, will möglichst im März oder April 2014 mit dem Testbetrieb auf dem neuen Hauptstadtflughafen beginnen. Maximal zehn Maschinen sollen dann pro Tag dort starten und landen, kündigte Mehdorn am Freitag in Schönefeld an. Der Aufsichtsrat forderte den Geschäftsführer am späten Freitagabend auf, sein Konzept weiterzuverfolgen. Ein Gegenkonzept des Technikchefs Horst Amann erhielt keine Zustimmung, wie aus Aufsichtsratskreisen verlautete.

Mehdorn will jedoch mit höchstens zehn Flügen am Tag starten und dafür den Nordflügel umbauen. Er solle sich dafür auch um eine neue Baugenehmigung kümmern, wie es hieß. Das war bislang Amanns Aufgabe. Der zuständige Landrat Stephan Loge hatte von einer Teileröffnung abgeraten und vor weiteren Verzögerungen für das Gesamtvorhaben gewarnt.

Mehdorn plant, in dem als Wartehalle gebauten Nordflügel des Terminals vorübergehend Gepäckbänder und Check-In-Schalter für 5,9 Millionen Euro aufzustellen. Später sollen zuerst die Fluggesellschaften aus Tegel zum Neubau umziehen, anschließend Schritt für Schritt die Airlines vom bestehenden Schönefelder Flughafen.

Einen Terminplan für die Gesamtfertigstellung will Mehdorn in den nächsten zwei bis drei Monaten dem Aufsichtsrat vorlegen. „Das muss ein Termin sein, den wir risikofrei erreichen können.” Dazu werden zwei neue Bauleiter eingesetzt, wie in Branchenkreisen zu hören war: die bisherige Arbeitsschutzleiterin des Flughafens, Regina Töpfer, und der Architekt Hany Azer, mit dem Mehdorn schon den Berliner Hauptbahnhof baute. Sie ersetzen zwei Vertraute Amanns. Mehdorn sagte: „Qualität geht vor Schnelligkeit.”

Wowereit übernahm am Nachmittag die Sitzungsleitung, nachdem Matthias Platzeck (SPD) wie angekündigt seinen Rücktritt vom Aufsichtsratsvorsitz erklärt hatte. Der brandenburgische Ministerpräsident legt seine Ämter nach einem leichten Schlaganfall im Juni nieder. Brandenburg werde im Oktober einen Nachrücker für Platzeck präsentieren, sagte Wowereit. Wer Vorsitzender wird, entscheidet der Aufsichtsrat danach.

„Es ist nicht die Frage, welche Personen hier jetzt in welche Position kommen”, sagte Wowereit auf die Frage, ob er wieder Aufsichtsratschef werden wolle. Platzeck hatte ihn im Januar abgelöst, nachdem der vierte Eröffnungstermin für den Flughafen wegen Baumängeln, Fehlplanungen und Technikproblemen geplatzt war.

Von Torsten Gellner

Die Stimmung in der märkischen Wirtschaft hat sich in den vergangenen sechs Monaten verbessert. Das ist das Ergebnis der halbjährlichen Konjunkturumfrage, die die MAZ unter den 100 größten Arbeitgebern Brandenburgs durchführt.

16.08.2013
Brandenburg Spähskandal verunsichert märkische Unternehmen - Firmen fürchten um Betriebsgeheimnisse

Der NSA-Spähskandal lässt auch die Brandenburger Wirtschaft nicht kalt: Jedes dritte Unternehmen fürchtet um seine Betriebsgeheimnisse. Das ist ein Ergebnis der MAZ-Umfrage unter den 100 größten märkischen Firmen, die zusammen 106.000 Menschen beschäftigen.

15.08.2013
Brandenburg Kommentar zum Jonny-K-Prozess - Kein Spiegelbild der Gesellschaft

Unsere Autorin Nora Lysk findet nicht, dass die Schläger, die Jonny K. zu Tode prügelten, als Symbol einer gewalttätigen Jugend taugen.

15.08.2013