Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Brandenburg Ausgesetztes Baby: Mutter noch verschwunden
Brandenburg Ausgesetztes Baby: Mutter noch verschwunden
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:43 10.08.2016
Das Neugeborene war am frühen Samstagmorgen auf den Stufen eines Einfamilienhauses in der Flaischlenstraße entdeckt worden. Quelle: dpa
Berlin

Mehrere Tage nach dem Fund eines ausgesetzten Babys in Berlin gibt es weiter keine konkreten Hinweise auf die Mutter. Die Polizei hat bis zum Mittwoch nach ihren Angaben zu den bereits am Montag registrierten fünf Hinweisen keine neuen mehr erhalten. Diese würden noch ausgewertet.

Mit der Bildveröffentlichung des Handtuchs, in das ein Säugling eingewickelt und ausgesetzt worden war, erhoffen sich die Ermittler weitere Hinweise. Quelle: Polizei Berlin

Das neugeborene Mädchen war am frühen Samstagmorgen auf den Stufen eines Einfamilienhauses in der Flaischlenstraße im Ortsteil Blankenburg von einem Bewohner entdeckt worden. Dem Kind geht es den Angaben zufolge gut. Allerdings hatte die Mutter es möglicherweise selbst abgenabelt.

Als es gefunden wurde, war das Baby mit einem hellen, blutbefleckten Handtuch zugedeckt. Die Ermittler hoffen, durch die am Samstag veröffentlichten Fotos des Handtuchs möglicherweise die Mutter zu finden.

Von dpa

Brandenburg Ermittlungen gegen Lehrer und Erzieher - Badetod einer Erstklässlerin hat Nachspiel

Die Schülerin war erst sieben Jahre alt, als sie auf einer Schulfahrt in der EJB am Werbellinsee in Joachimsthal ertrank. Nun ermittelt die Staatsanwaltschaft wegen fahrlässiger Tötung gegen Lehrer und Erzieher. Doch bislang gibt es eine elementare Unklarheit.

10.08.2016

"Lulu" soll bzw. darf wieder in sein altes Hundeleben als "Bonnie" zurück: Ein Ehepaar aus Bayern muss einen im Urlaub zugelaufenen Dackel an die ursprünglichen Besitzer aus Ferch (Potsdam-Mittelmark) zurückgeben. Das entschied heute das Landgericht Potsdam nach einem jahrelangen Rechtsstreit.

11.08.2016
Brandenburg Weniger Zoll-Kontrollen in Brandenburg - Schwarzarbeiter können aufatmen

Die Zahl der Zoll-Razzien auf den Baustellen im Land Brandenburg hat stark abgenommen im vergangenen Jahr. Schuld ist nicht zuletzt die Flüchtlingskrise – Hunderte Zöllner mussten Amtshilfe bei Bundespolizei und Asylbehörden leisten. Die Linke fordert die Einstellung von mehr Kontrolleuren.

09.08.2016