Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Brandenburg B2 bei Potsdam nach Horror-Crash gesperrt
Brandenburg B2 bei Potsdam nach Horror-Crash gesperrt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:27 17.08.2015
Die B2 war am frühen Montagmorgen komplett gesperrt. Quelle: dpa
Anzeige
Potsdam/Gatow

An der Potsdamer Chaussee ist am frühen Montagmorgen gegen 4.30 Uhr ein Ferrari zwischen Gatow und Spandau gegen einen Baum gerast. Der Fahrer starb sofort, das Auto wurde durch die Wucht des Aufpralls komplett zerrissen. Teile des Wagens lagen Hunderte Meter weit auf der B2 verstreut.

Nach ersten Angaben soll das Fahrzeug mit hoher Geschwindigkeit mehrere Bäume gestreift und sie dabei zum Teil entwurzelt haben. Der Autofahrer wurde inzwischen identifiziert. Der 68 Jahre Mann soll allein im Wagen gesessen haben.

Wie es zu dem Unfall kam, ist noch unklar, es wird aber vermutet, dass überhöhte Geschwindigkeit ein Grund gewesen sein könnte. Ersten Ermittlungen zufolge muss der Mann mit weit mehr als 100 Stundenkilometern über die Chaussee gerast sein.

Die B2 wurde zwischen Gatow und Spandau für mehrere Stunden gesperrt. Trümmerteile des Unglückswagens hingen auch in Büschen und Bäumen, sie hatten sich teilweise um die Stämme gewickelt. Polizei und Feuerwehr hatten stundenlang mit den Aufräumarbeiten zu tun.

Von Odin Tietsche

In Brandenburg werden alte Traditionen wiederbelebt. Seit diesem Jahr produziert die Niendorf Flügel- und Klavierfabrik in Luckenwalde erneut Klaviere und Konzertflügel. Das ist echte Handarbeit „Made in Germany“: 140 Arbeitsstunden kommen bei der Produktion eines Klaviers zusammen, beim Flügel sind es 240. Möglich macht’s ein chinesischer Investor.

13.03.2018
Brandenburg Bibervermittler soll’s richten - Biber nagen an Brandenburgs Nerven

Das Oderland in der Mark kämpft mit Millionenschäden. Die Verursacher: Biber. Sie seien eine Landplage, sagt der Geschäftsführer des Brandenburger Bauernbundes. Brandenburg möchte in Brüssel prüfen lassen, ob die Tiere auch künftig unter Artenschutz stehen sollen. Bis dahin soll ein Biber-Manager vermitteln.

17.08.2015

Das Wochenende begann bereits am Freitag tragisch. Sechs Menschen sterben bei einem schweren Unfall auf der A 10. Rund 24 Stunden später krachen auf der A19 fünf Wagen aufeinander. Zwei Schwerverletzte. Wiederum tödlich endete ein Fahrradunfall in der Nacht auf Sonntag. Und auch der Sonntag selbst wurde von einem schweren Unfall überschattet.

17.08.2015
Anzeige