Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / -3 ° wolkig

Navigation:
BER: Air Berlin will kein längeres Nachtflugverbot

Schönefeld BER: Air Berlin will kein längeres Nachtflugverbot

Air Berlin ist in der Dauerkrise. Für die neue Strategie des hoch verschuldeten Fluggesellschaft spielt der neue Hauptstadtflughafen BER eine wichtige Rolle. Dafür gibt es eine wichtige Voraussetzung: Die Betriebszeiten dürften nicht noch weiter beschnitten werden.

Voriger Artikel
Pistolen-Mann versetzt Berliner in Schrecken
Nächster Artikel
Hochschulen setzen auf Flüchtlings-Integration

Air Berlin will sich in Zukunft auf das Kerngeschäft mit Berlin und Düsseldorf konzentrieren.

Quelle: dpa

Berlin. Air Berlin macht sich Sorgen über ein verlängertes Nachtflugverbot am künftigen Hauptstadtflughafen (BER) in Schönefeld. Die hoch verschuldete Fluggesellschaft arbeite “gerade mit aller Kraft an ihrer Zukunftssicherung. Der neue Hauptstadtflughafen spielt für die weitere Entwicklung unseres Drehkreuzes eine zentrale Rolle“, sagte Vorstandschef Stefan Pichler der Deutschen Presse-Agentur in Berlin. “Die weitere Beschneidung der Betriebszeiten des BER wäre für die Expansionspläne von Air Berlin ein herber Rückschlag“, fügte er hinzu.

Die Diskussion über ein erweitertes Nachtflugverbot hatte Brandenburgs Ministerpräsident Dietmar Woidke (SPD) am Montag wiederbelebt. “Wir wollen den Menschen mehr Nachtruhe verschaffen“, sagte er im Sonderausschuss des Landtags und kündigte an, über die Nachtflugregeln neu mit dem Land Berlin und dem Bund verhandeln zu wollen. Beide sind wie das Land Brandenburg Eigentümer der Flughafengesellschaft.

Diskussion über Nachtflugverbote gibt es schon lange

Zu konkreten Zeiten eines Nachflugverbots wollte sich Woidke auch auf mehrfache Nachfrage von Abgeordneten nicht festlegen. Nach dem Planfeststellungsbeschluss gilt für den künftigen Flughafen ein Flugverbot von 0.00 bis 5.00 Uhr. In der Region wird schon lange über Nachtflugverbote und die konkrete Ausgestaltung diskutiert. Zudem geht es um Flugrouten, Anreize für lärmarme Maschinen oder auch um spezielle Anflugmethoden in der Nacht.

Eigentlich sollte der Hauptstadtflughafen schon seit etwa fünf Jahren in Betrieb sein. Fehler in der Planung, Mängel und Technikprobleme sorgten aber wiederholt für Verzögerungen. Der Kostenrahmen ist seit dem ersten Spatenstich unter anderem wegen mehrerer Erweiterungen von 2,0 auf 6,5 Milliarden Euro gestiegen.

Die Fluggesellschaft Air Berlin hatte Ende September angekündigt, sich im Zuge ihres Umbaus auf das Kerngeschäft mit den beiden Drehkreuzen Berlin und Düsseldorf konzentrieren zu wollen.

 

Von MAZonline

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Brandenburg

Die olympischen Spiele werden künftig nicht mehr bei ARD und ZDF übertragen - eine gute Entscheidung?

MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg