Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Brandenburg Hier behindern Baustellen den Zugverkehr im Winter
Brandenburg Hier behindern Baustellen den Zugverkehr im Winter
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:51 26.10.2018
Die Bauarbeiten am Bahnhof Ostkreuz sollen Ende des Jahres abgeschlossen sein. Quelle: Maurizio Gambarini/dpa
Berlin

Zahlreiche Baustellen der Deutschen Bahn in Berlin und Brandenburg werden Reisende im Herbst und Winter erneut vor harte Geduldsproben stellen. Wie das Unternehmen am Freitag ankündigte, werden Gleise in großem Umfang erneuert, Stationen instand gesetzt sowie Eisenbahnbrücken saniert. Wer mit S-Bahn oder Regionalzug unterwegs ist, muss sich auf gesperrte Strecken, Umleitungen und Ersatzverkehre mit Bussen einstellen.

Die Bahn wird in diesem Jahr bis Dezember rund 550 Millionen Euro in das Schienennetz der Region investiert, sagte der Bahn-Konzernbevollmächtigte für Berlin, Alexander Kaczmarek. Er warb schon jetzt bei den Nutzern der Bahnen um Verständnis: „Wir bauen in erster Linie für die Fahrgäste, auch wenn die Arbeiten zunächst für zusätzlichen Ärger sorgen.“ Er geht davon aus, dass 2019 eine ähnliche Summe wie in diesem Jahr investiert wird.

Ostkreuz wird nach 12 Jahren Bauzeit fertig

Das größte Projekt ist der Umbau und die Modernisierung des Bahnhofs Ostkreuz, des mit täglich 123000 Nutzern größten Knotenpunkts im Nahverkehr der Region. Das Kreuz soll bis Jahresende nach 12 Jahren Bauzeit wieder voll in den Betrieb gehen. Zum Fahrplanwechsel am 9. Dezember werden das dritte und vierte S-Bahn-Gleis zwischen Ostkreuz und Ostbahnhof frei gegeben, hieß es. Der S-Bahn stehen pro Richtung dann zwei Gleise anstatt wie zuvor ein Gleis zur Verfügung. Auf der unteren Ebene steht ab Dezember ein neuer Regionalbahnsteig zur Verfügung. Dort kann dann auch die Regionalbahn aus dem polnischen Küstrin halten.

Auch Brandenburgs Landeshauptstadt Potsdam ist betroffen. Zwischen den Bahnhöfen Potsdam-Hauptbahnhof und Babelsberg entsteht auf der S7 ein sogenannter Begegnungsabschnitt, der Ende März 2019 fertig sein soll. Der Ausbau des bisher eingleisigen Abschnitts soll die Fahrzeit um zweieinhalb Minuten in jede Richtung verkürzen und für eine höhere Pünktlichkeit sorgen. Bis dahin gibt es auf verschiedenen Abschnitten der Strecke Westend – Potsdam Sperrungen mit Schienenersatzverkehr. Im November und Dezember sind dafür bis zu zehn Tage geplant.

Bahnhof Cottbus wird umgebaut

Bis Jahresende werden insgesamt 17 Bahnhöfe, darunter der in Cottbus, neu gestaltet und instand gesetzt. Der Umbau der Verkehrsstation in Cottbus begann im April 2016, der neue Personentunnel soll im November eröffnet werden. „Wir werden einen sehr modernen und attraktiven Bahnhof in der Region haben“, sagte Friedemann Keßler, der den Regionalbereich Ost der Bahn leitet. Der Bahnhof in Berlin-Schöneweide wird grunderneuert und bis 2021 fortgesetzt.

Der Nord-Süd-Tunnel der S-Bahn in Berlin zwischen Gesundbrunnen und Yorckstraße wird im Januar zweimal für jeweils vier Tage gesperrt. Im April und Mai 2019 unterbrechen sechs Wochen lang Bauarbeiten die Ringbahn zwischen Schönhauser Allee und Greifswalder Straße. Dort werden vier parallel verlaufende Gleise erneuert.

Von Igor Göldner

Weil sie meist eine längere Erwerbsbiografie haben, gehen Ostdeutsche meist deutlich früher in Rente als Westdeutsche. Das geht aus einer Untersuchung des Dresdner Ifo-Instituts hervor. Die Rente mit 63 sei ein Fehler gewesen, warnen die Forscher.

26.10.2018

Die Afrikanische Schweinepest breitet sich in Europa aus. Zuletzt trat das Virus in Belgien und Bulgarien aus. Deutschland ist noch verschont geblieben. Das kann sich aber jeden Tag ändern, warnt Landestierarzt Stephan Nickisch.

26.10.2018

Die Staatseinnahmen steigen nach der aktuellen Steuerschätzung weniger stark als erwartet. Das hat Folgen für Brandenburg, meint Finanzminister Christian Görke.

25.10.2018