Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Brandenburg Bahnfahrer tritt auf Kopf eines Jugendlichen ein
Brandenburg Bahnfahrer tritt auf Kopf eines Jugendlichen ein
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:41 24.10.2016
Im RE1 pöbelte ein 29-Jähriger gegen andere Fahrgäste. Quelle: dpa
Anzeige
Berlin

Am Samstagabend griff ein 29-Jähriger im Regionalexpress Richtung Magdeburg mehrere Reisende an. Bundespolizisten nahmen den Mann vorläufig fest.

Gegen 20.30 Uhr war es zu einer verbalen Auseinandersetzung zwischen einem 29-jährigen und einem 49-jährigen Mann gekommen. Der 29-Jährige wollte den 49-Jährigen mit einer Glasflasche schlagen. Andere Reisende hielten ihn jedoch davon ab.

Angreifer provozierte weitere Rangelei

Als der 29-Jährige anschließend durch den Zug ging, rempelte er einen weiteren Fahrgast an, dessen Handy dadurch zu Boden fiel. Als der 19-jährige Handybesitzer den alkoholisierten 29-Jährigen ansprach, schlug ihm dieser erst mit der flachen Hand ins Gesicht und trat ihm außerdem mit dem Fuß an den Kopf. Der Jugendliche stieß den Angreifer von sich. Mehrere Reisende hatten sich in der Zwischenzeit eingeschaltet und die Polizei alarmiert.

Auf dem Berliner Ostbahnhof wurde der 29-jährige Angreifer schließlich verhaftet. Ein entsprechendes Ermittlungserfahren gegen ihn läuft.

Von MAZonline

In Brandenburg krachen immer mehr Autofahrer mit Wildtieren zusammen. In den vergangenen Jahren stieg die Zahl um 7,8 Prozentpunkte. Bereits Ende September verzeichnete die Polizei mehr als 11.000 Unfälle für 2016. Für den dramatischen Anstieg gibt es einen Grund.

24.10.2016

Eine 59-jährige Berlinerin wird vermisst gemeldet. Drei Monate lang fehlt jede Spur von ihr - bis Überweisungen von ihrem Konto zu einer Frau aus ihrem Umkreis führen. Im Streit hatte sie ihre Bekannte getötet und dann die Leiche zerteilt. Nun ist ein Urteil gefallen.

24.10.2016

Im Neubau des Bundesnachrichtendienstes in Berlin sind am Montag giftige Gase entwichen. Diese breiteten sich in den Räumen aus. Das Gebäude ist ein Problembau. Eigentlich sollte der BND bereits bis 2013 vollständig in den Komplex einziehen. Doch Pfusch und Technikprobleme brachten eine mehrjährige Verzögerung.

24.10.2016
Anzeige