Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Brandenburg Bald fliegen Vögel sicherer über Brandenburg
Brandenburg Bald fliegen Vögel sicherer über Brandenburg
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:40 11.10.2015
Quelle: MAZarchiv
Anzeige
Potsdam

Die Sicherung von Stromleitungen zum Vogelschutz dauert in Brandenburg etwa vier Jahre länger als gesetzlich vorgeschrieben. Die Netzbetreiber hätten ihre Anlagen inzwischen zum großen Teil umgerüstet, teilte Umweltminister Jörg Vogelsänger (SPD) in einer Antwort auf eine parlamentarische Anfrage mit.

Der Gesetzgeber hatte die Umrüstung bis 2012 vorgeschrieben, allerdings keine Sanktionen für Verspätungen festgelegt. In Brandenburg wird der Abschluss der Arbeiten bis Ende 2016 erwartet, hieß es vom Umweltministerium.

„Ob bis dahin eine vollständige Umrüstung stattgefunden hat, ist angesichts fehlender systematischer Kontrollen zu bezweifeln“, sagte Fragesteller Michael Jungclaus (Grüne) .

Berühren Vögel mit ihren Flügeln zwei stromführende Teile gleichzeitig, können sie einen Stromschlag erleiden. Seit Mitte der 1990er Jahre hat die Staatliche Vogelschutzwarte laut Ministerium 23 Seeadler, 30 Rotmilane und 356 Weißstörche registriert, die an Mittelspannungsleitungen starben.

„Davon wurden in den fast fünf Jahren seit 2011 nur zwei Seeadler, ein Rotmilan und 14 Weißstörche gemeldet“, sagte ein Sprecher. Da es sich in erster Linie um Zufallsfunde handele, liege die Dunkelziffer der verunglückten Vögel vermutlich viel höher, meinte jedoch Jungclaus.

Manchmal kann ein Stromschlag auch eine Kettenreaktion auslösen, wie der Fall einer Krähe im Juli 2013 zeigt. Das Tier war eine Stromleitung gekommen, hatte Feuer gefangen, stürzte ab – und setzte eine Wiese in Brand.

Von MAZonline

Brandenburg Untersuchung der Bertelsmann-Stiftung - Altersarmut wird im Osten zum Problem

Nach der schönen Meldung über die Rentenerhöhung nun das: Altersarmut wird vor allem für Frauen, Alleinstehende und Geringqualifizierte sowie Migranten über 65 Jahre ein ernstes Problem. Und wenn man dann noch im Osten lebt...

11.10.2015

Auf der Parkinson-Gala am Sonnabend im Van-der-Valk Hotel in Blankefelde-Mahlow gaben sich nicht nur Promis wie Ex-Boxer Axel Schulz, Top-Model Franziska Knuppe und Schauspieler Andreas Schmidt-Schaller ein Stelldichein. Auch Altministerpräsident Matthias Platzeck (SPD) war da – als Laudator auf die „MAZ“ und ihre Berichterstattung über Parkinson.

14.10.2015

Die Standämter hatten 2014 gut zu tun: „Ja, ich will“ – das haben im vergangenen Jahr so viele Menschen wie seit 1991 nicht mehr zueinander gesagt. Das kommt an den Spitzenwert von 1990 jedoch bei weitem nicht ran. Zudem gab es weniger Scheidungen als noch zuvor.

Anzeige