Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Brandenburg Bauarbeiten könnten Interregio Berlin-Hamburg stoppen
Brandenburg Bauarbeiten könnten Interregio Berlin-Hamburg stoppen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:03 16.11.2016
Quelle: MediaPortal DB Systel GmbH
Anzeige
Berlin

Der Interregio-Express (IRE) der Deutschen Bahn zwischen Berlin und Hamburg wird möglicherweise im kommenden Jahr einige Monate lang nicht fahren. Grund dafür seien Bauarbeiten auf der Fernstrecke Hannover-Berlin von Mai bis August, sagte der Marketingchef der Bahntochter DB Regio Nordost, Renado Kropp, am Dienstagabend in Berlin. Deshalb seien Abschnitte immer wieder nur eingleisig befahrbar. Zeitweise könnten deshalb auf der Strecke nicht alle Bahnhöfe angefahren werden. „Wir haben noch keine Lösung gefunden“, ergänzte Kropp. Eventuell werde man auf den Zug ganz verzichten.

Der Zug fährt seit April 2014 von Hamburg über Lüneburg, Uelzen, Salzwedel, Stendal und Rathenow nach Berlin und zurück. Er verkehrt je nach Wochentag ein- bis zweimal täglich in beide Richtungen. Von Berlin nach Hamburg sind die Fahrgäste doppelt so lang unterwegs wie mit dem ICE, dafür sind die Fahrkarten günstiger. Wegen Baustellen gab es bereits in diesem Jahr vorübergehend Umleitungen. Der IRE fahre noch immer nicht kostendeckend, sagte Kropp. „Aber wir schrammen an der schwarzen Null. Wir schreiben keine größeren Verluste mehr.“

Von Bernd Röder, dpa

Brandenburg Drohende Schließung von Traditionsbäcker - Kuchen-Fans kämpfen im Internet um Lieblingsbäcker

In Caputh droht einem 80 Jahre alten Traditionsbäcker mit bestem Ruf das Aus – dabei geht es dem Betrieb wirtschaftlich gut. Es findet sich einfach kein Nachfolger. Ein Problem, das in Brandenburg immer wieder auftritt. Um den Caputher Bäcker zu retten, haben sich Käsekuchen-Fans jetzt über Twitter und Facebook aufgemacht, ihren Lieferanten zu retten.

16.11.2016
Brandenburg Kinder töteten Andrea Lohagen 1993 - Mord nach 23 Jahren aufgeklärt, Täter tot

23 Jahre nach dem Verschwinden von Andrea Lohagen ist das Verbrechen aufgeklärt – zwei Teenager wurden als Täter ermittelt. Es gibt Gerüchte, in welches Milieu beide verwickelt waren. Gesühnt werden kann das Verbrechen nicht – beide sind tot. Einer nahm sich nach einer Anhörung das Leben. Ein Stehlen aus der Verantwortung oder die Belastung über zwei Jahrzehnte?

16.11.2016
Brandenburg Recht auf gewaltfreies Leben in Brandenburg - Schutz für geflüchtete Frauen und Mädchen

Sie haben ein Recht auf ein gewaltfreies Leben. Bevormundung und Gewalt soll der Vergangenheit angehören. Jedenfalls sollen geflüchtete Frauen und Mädchen das nicht mehr hinnehmen. Deshalb will Brandenburg den Schutz von Flüchtlingsfrauen verbessern, das verlangt Sozialministerin Diana Golze (Linke).

15.11.2016
Anzeige