Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Brandenburg Zeugnis schlecht? Du kannst immer anrufen!
Brandenburg Zeugnis schlecht? Du kannst immer anrufen!
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
08:18 19.07.2016
Anonym und hilfreich: das Kinder- und Jugendtelefon. Quelle: Foto: dpa-tmn
Anzeige
Potsdam

Im letzten Augenblick ist aus der schwachen Vier in Physik noch ein Mangelhaft geworden. Doch eine Fünf auf dem Ganzjahreszeugnis. Ein wenig verängstigt denkt die 14-jährige Marie (Name von der Redaktion geändert) an ihre Eltern. Wie soll sie Mama und Papa nur die schlechte Note beibringen? Die Sommerferien sind gelaufen.

In diesem Fall kann sich Marie unter der kostenlosen Nummer 0800/11 10 333 an das Kinder- und Jugendtelefon (KiJuTel) wenden. Nicht nur bei schlechten Noten, auch bei anderen Problemen, die Jugendliche in ihrem Alltag bewegen, finden junge Erwachsene, meist im Alter von 10 bis 18 Jahren, Hilfe. „Gerade vor den Zeugnissen, rufen mehr Leute bei uns an“, sagt ein ehrenamtlicher Berater (18), „aber wir versuchen, bei allen Sorgen zu helfen“. Egal, man Liebeskummer hat, weil sich der süße Junge nicht mehr gemeldet hat, es Zoff mit der großen Schwester gibt oder Ratlosigkeit herrscht, weil die beste Freundin nicht mehr mit einem spricht: die Anrufer können mit den Beratern beim KiJuTel über alles reden.

Keine Angst, Anrufer bleiben Anonym

„Es ist anonym“, versichert der Ratgeber. „Die Jugendlichen können das Gespräch jede Zeit beenden und sie erzählen uns auch nur das, was sie möchten“. Die Kinder und Jugendlichen dürfen bei dem Gespräch jedoch keine Lösungsvorschläge erwarten. Die ausgebildeten Helfer möchten die jungen Anrufer lieber in ihren eigenen Gedanken halten und sie selbst zum Nachdenken anregen. „Wir geben Denkanstöße und versuchen, dass die Menschen im Gespräch ihre Probleme und eventuelle Herangehensweisen hinterfragen“, beschreibt der Ratgeber eine mögliche Unterhaltung. Die meist ehrenamtlichen Tutoren verfügen dank ihrer Ausbildung über das gewisse Know-How und besuchen darüber hinaus regelmäßig Fortbildungen.

Aus Erfahrung, erzählt der Berater, sind die meisten Anrufer am Ende des Telefonats beruhigter. „Die Leute mussten sich dann vielleicht einfach mit den eigenen Gefühlen auseinandersetzen. Und darüber sprechen hat ihnen geholfen“. Die Anrufer können davon ausgehen, dass am andere Ende der Leitung eine Person spricht, die in etwa in ihrem Alter oder nur unwesentlich älter ist. „So können sie sicher sein, dass wir verstehen, wovon sie sprechen“, sagt der Berater.

Hilfe am Telefon

Das Kinder-und Jugend-Telefon (KJT) ist für alle Nutzer kostenlos. So lange wie nötig sprechen die Berater mit dem Anrufer.

1999 wurde die „Nummer gegen Kummer“ freigeschaltet, unter deren Dachverband das Kinder-und Jugend-Telefon läuft.

Das Telefonat bleibt anonym. Keiner muss sich schämen oder befürchten, jemand höre mit. Der Berater am anderen Ende der Leitung sitzt allein im Raum.

Es gibt keine Tabu-Themen. Alles kann angesprochen werden.

Unter der kostenlosen Nummer 0800/111 0 333 können Kinder und Jugendliche von Montag bis Samstag von 14 bis 20 Uhr anrufen. Die Nummer ist ausschließlich für Beratung und Seelsorge gedacht.

Von Lisa Neumann

Potsdam Nach Urteil des Oberverwaltungsgerichts Berlin-Brandenburg - In Krampnitz kann gebaut werden

Die Entwicklungssatzung für das geplante Baugebiet der ehemaligen Kasernen Krampnitz ist vom Oberverwaltungsgericht Berlin-Brandenburg überwiegend bestätigt worden. Das Gericht hat lediglich für einen Teilbereich am Südrand die Unwirksamkeit der Entwicklungssatzung festgestellt, da sich dort ein Landschaftsschutzgebiet befindet. Im Norden Potsdams sollen auf 150 Hektar 1700 Wohnungen entstehen.

18.07.2016

Am zehnten Verhandlungstag wurde ein abschließendes Gutachten über Silvio S. vorgestellt.. Der Angeklagte ist demnach ein zwanghafter Einzelgänger – doch das wird den mutmaßlichen Mörder von Elias (6) und Mohamed (4) voraussichtlich nicht vor einer hohen Strafe bewahren.

18.07.2016
Brandenburg Umstrittene Wahl in Guben - Bürgermeister ohne Rathaus?

Das gab es in Brandenburg noch nie: In Guben (Spree-Neiße) hat der vorbestrafte Ex-Bürgermeister Klaus-Dieter Hübner (FDP) die Stichwahl um den Rathauschef am Sonntag klar gewonnen. Offen ist, ob er den Posten tatsächlich antreten kann.

18.07.2016
Anzeige