Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Brandenburg Bekommt die Brandenburger Polizei Bodycams?
Brandenburg Bekommt die Brandenburger Polizei Bodycams?
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
08:21 16.09.2016
Quelle: dpa
Anzeige
Potsdam

Brandenburg will in Zukunft seine Polizisten zur Eigensicherung mit Körperkameras ausrüsten. Das Polizeipräsidium solle die entsprechenden Schritte prüfen, sagte Innenminister Karl-Heinz Schröter (SPD) am Donnerstag im Innenausschuss des Landtags. „Ich halte Bodycams für eine gut geeignete Möglichkeit, Aggressionen gegenüber Polizisten zu reduzieren“, betonte er. Es sei daher eine Arbeitsgruppe eingesetzt worden, entsprechende Probleme auch mit der Datenschutzbeauftragten zu klären. Schröter rechnet damit, dass erste Resultate der Vorprüfungen noch in diesem Jahr vorliegen. Danach soll eine Pilotphase eingeläutet werden.

Schröter hat die Idee aus der vergangenen Innenministerkonferenz mitgenommen. Die wachsende Gewalt gegen Polizeibeamte treibe ihn um. Erfahrungen aus Hessen hätten gezeigt, dass die Angriffe gegen Beamte seit dem Einsatz von Bodycams zurückgegangen seien.

Polizisten werden immer häufiger angegriffen

Laut einer dpa-Umfrage werden Polizisten in Brandenburg immer häufiger Opfer von Angriffen und gewalttätigen Auseinandersetzungen. So wurden im vergangenen Jahr mit 1151 Angriffen auf die Ordnungshüter fast 100 mehr registriert als noch im Jahr davor, wie es von der Polizeigewerkschaft GdP heißt. „Durchschnittlich werden in Brandenburg täglich drei Polizeivollzugsbeamte angegriffen“, erklärt der GdP-Landesvorsitzende Andreas Schuster. „Sie werden beleidigt, bespuckt, getreten und geschlagen. Dies ist nicht länger hinnehmbar.“

Zwar sei 2015 glücklicherweise kein Polizist im Dienst getötet worden, dafür erschrecke die steigende Zahl an Fällen von Widerstandshandlungen. 737 waren es laut Lagebild zur Gewalt gegen Polizeivollzugsbeamte 2015. „Am häufigsten werden Kollegen im täglichen Streifendienst angegriffen“, sagt Schuster über die Probleme bei Festnahmen oder der Kontrolle von Ausweisen.

Auch bei der Bundespolizei werden mehr verletzte Beamte beklagt. Ihre Zahl stieg 2015 im Vergleich zum Vorjahr leicht um 5 auf 32 an, heißt es von der Pressestelle in Berlin. „Brennpunkte für Widerstandshandlungen sind die großen Berliner Verkehrsknotenpunkte“, sagt ein Sprecher. Er verweist darauf, dass Beamte aus Brandenburg häufig in der Bundeshauptstadt eingesetzt werden. Brandenburger Bahnhöfe spielten hingegen nur am Rande eine Rolle.

Von dpa

Wie die Gemeinden in Brandenburg ihre Kita-Beiträge kalkulieren, bleibt für viele Eltern oft ein Geheimnis. Fakt ist, dass sich die Beiträge drastisch unterscheiden. Um das zu ändern gibt es nur eine Lösung – die beitragsfreie Kita. Eines nämlich wäre dann ganz klar. Ein Kommentar

16.09.2016

Im Justizausschuss regt sich Widerstand gegen die probeweise Einführung von Multimediageräten mit Internetzugang für Gefängnis-Insassen im Land Brandenburg. Während SPD-Rechtspolitiker Erik Stohn für eine Karenzzeit zu Haftbeginn eintritt, befürchtet CDU-Landtagsmitglied Barbara Richstein, die Behörden laufen den technologischen Entwicklungen hinterher.

15.09.2016
Potsdam Linken-Fraktionschef Scharfenberg in der Kritik - Streit um Kompromiss zur Potsdamer Mitte

Die Initiatoren des Bürgerbegehrens „Kein Ausverkauf der Potsdamer Mitte“ gehen auf Distanz zu Linken-Fraktionschef Scharfenberg und sprechen von einer „Mogelpackung“. Erst wurde das Bürgerbegehren von den Stadtverordneten für unzulässig erklärt, dann aber offiziell Abstand von Plänen genommen, das umstrittene Hotel Mercure zu kaufen.

16.09.2016
Anzeige