Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Brandenburg Benzinklau: Schäden gehen in die Millionen
Brandenburg Benzinklau: Schäden gehen in die Millionen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:18 18.08.2014
Tankbetrüger sind vor allem Männer. Quelle: Arno Burgi
Potsdam

Noch nie wurde an deutschen Tankstellen so viel Benzin gestohlen wie im vergangenen Jahr. Laut Untersuchung des Internetportals preisvergleich.de wurden bundesweit 91.578 Betrugsdelikte angezeigt, gut 17 Prozent mehr als 2010. Hochburg ist Berlin mit 20 Fällen pro Tag. Aber auch in Brandenburg hält der Trend, die Zapfsäule ohne zu zahlen zu verlassen, unvermindert an. Wie das Landeskriminalamt (LKA) Eberswalde mitteilte, wurden im Vorjahr 3898 Delikte gemeldet, 99 mehr als 2012 – Schadenssumme: 266.000 Euro.

"Vom Benzinklau betroffen sind vor allem große Tank- und Rastanlagen an den Autobahnen", sagt LKA-Sprecherin Karina Schulter. Die Zapfsäulen seien vom Personal oft schwer einsehbar und die Fluchtwege günstig. Nur 38 Prozent der Betrügereien wurden im Vorjahr aufgeklärt. Bundesweit ist die Quote ähnlich niedrig.

Die Polizei fordert, die Video-Überwachung der Tankstellen auszubauen und alle Diebstähle anzuzeigen. Viele Pächter verzichten auf Anzeigen, weil der Aufwand hoch ist und Verfahren wegen Geringfügigkeit oft eingestellt werden. Fünf Stunden pro Woche verbringt Hans-Joachim Rühlemann mit dem Abfassen von Anzeigen. "Das ist lästig, aber für die Versicherung nötig", sagt der Pächter der Agip-Tankstelle Stolper Heide an der A 111 im Norden Berlins. Er ist zugleich Vorsitzender des Tankstellenverbandes Nord-Ost. Mehr als 80 Prozent der Zapfsäulen in Brandenburg und Berlin werden bereits videoüberwacht.

Mehr Diebstähle trotz gesunkener Preise

  • Von 2010 bis 2012 kletterten mit steigenden Benzinpreisen auch die Zahlen beim Tankbetrug. Obwohl die Preise 2013 wieder fielen, gab es mehr Diebstähle.
  • Bundesweit gibt es 14.000 Tankstellen. Laut Statistik wird in Berlin jede Tankstelle im Schnitt 25-mal pro Jahr heimgesucht.
  • Auf den Plätzen dahinter folgen Solingen, Frankfurt am Main, Bottrop und Köln. Potsdam liegt auf Platz 20 (11 Fälle), im Mittelfeld stehen Cottbus und Frankfurt (Oder) mit je 7 Fällen.
  • Die ehrlichsten Autofahrer zapfen ihren Sprit in Aalen (Baden-Württemberg) und Heide (Schleswig-Holstein). Dort gibt es jährlich nur einen Betrug.

Sigrid Pook vom Tankstellen-Bundesverband kann bei den wirklichen Gaunern keine Haupttätergruppe ausmachen. "Das geht durch alle Bevölkerungsschichten – Junge und Alte, Kleinwagen-Fahrer ebenso wie Porsche-Lenker." Sicher sei aber eines: Tankbetrüger sind vor allem Männer.

Es ist nicht nur der Tankbetrug, den Brandenburgs Polizei vermehrt registriert. Die Zahl der Langfinger, die den eigenen Wagen aus Tanks parkender Fahrzeuge auffüllen steigt ebenfalls an. Laut LKA wird dabei vornehmlich Diesel abgezapft, wie kürzlich aus einer Baumaschine, die am Autobahndreieck Havelland abgestellt war – Beute: 800 Liter.

Wurden 2010 landesweit 1240 solcher Fälle gezählt, so waren es 2012 bereits 1940 und im Vorjahr 1964 Delikte. Die Schadenssumme hat sich fast verdreifacht und liegt bei über 2,5 Millionen Euro. Beim Benzinklau entspannten sich die Fallzahlen zuletzt. 274 Anzeigen gingen bei der Polizei ein – Gesamtschaden 125.000 Euro (2011: 288 Fälle, 2012: 476).

Von Volkmar Krause

Zum 850-jährigen Jubiläum im kommenden Jahr soll der Brandenburger Dom in neuem, altem Glanz erstrahlen. Das sakrale Bauwerk ist nicht nur für die evangelische Landeskirche von besonderer Bedeutung. Auf der Dominsel nahm einst die Geschichte des Landes ihren Anfang.

21.08.2014
Brandenburg Gute bis sehr gute Qualität bei Gerste und Raps - Rekordernte in Brandenburg

Die Mähdrescher verschwinden in Kürze wieder von den Feldern. Hinter Brandenburgs Landwirten liegt eine gute Saison. Vor allem die Raps- und Gerste-Ernte war für die Landwirten erfolgreich. Doch großer Jubel über die Rekordernten bricht bei den Landwirten nicht aus.

18.08.2014
Brandenburg Die letzten Tagebücher von Erwin Strittmatter - Eine literarische Sensation

Erwin Strittmatters Tagebuch-Aufzeichnungen aus seinen letzten zwanzig Lebensjahren sind eine literarische Sensation. Sie bezeugen die innere Freiheit eines Menschen, der sich bis zum Ende der DDR äußerlich als Parteigänger der staatlichen SED-Politik ausgab.

18.08.2014