Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / 1 ° Regenschauer

Navigation:
Bericht: Kein Steuerprivileg für Ryder Cup 2022

Rückschlag für geplantes Golfspektakel Bericht: Kein Steuerprivileg für Ryder Cup 2022

Deutschland hat sich mit dem Golfressort Bad Saarow (Oder-Spree) um die Ausrichtung des Ryder Cup 2022 beworben. Das Vorhaben soll Investitionen und touristische Effekte mit sich bringen. Doch jetzt droht ein Rückschlag: Nach einem Medienbericht, will Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble (CDU) dem Projekt kein Steuerprivileg erteilen.

Voriger Artikel
Sieben Kilometer in die Erde
Nächster Artikel
Kein WhatsApp: Polizei-Notruf von gestern

Rückschlag statt Abschlag in Bad Saarow (Oder-Spree): Im Golfressort hofft man auf die Ausrichtung des Ryder Cup 2022 – ein Steuerprivileg will der Bund aber nicht erteilen.

Quelle: PR

Bad Saarow. Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble (CDU) wird nach einem Bericht des Nachrichtenmagazins „Spiegel“ dem Golfturnier Ryder Cup 2022 in Bad Saarow südöstlich von Berlin keine Steuern erlassen. Der Minister bezweifle, dass für die Ausrichtung des Wettbewerbs ein besonderes öffentliches Interesse bestehe, was Voraussetzung für den Steuerrabatt sei, schreibt das Magazin und verweist auf eine interne Vorlage des Bundesfinanzministeriums. Brandenburgs Finanzminister Christian Görke (Linke) hatte nach Angaben seines Ministeriums einen Antrag des Golfverbandes Deutschland an Bund und Länder weitergeleitet.

„Finanzminister Görke ist eine Antwort des Bundesfinanzministers noch nicht zugegangen“, teilte eine Sprecherin am Samstag mit. Deutschland hat sich mit dem Golfressort Bad Saarow um den Cup 2022, dem Kontinentalvergleich der besten Golfer aus Europa und den USA, beworben. Der Austragungsort soll Ende Oktober bekanntgegeben werden.

Sollte sich Schäubles Position, wie vom „Spiegel“ wiedergegeben, bestätigen, würde sie mit Unverständnis aufgenommen, hieß es in Potsdam. Mit solchen Veranstaltungen gingen Investitionen und touristische Effekte für die gesamte Region einher, die beachtlich seien. Bisher sei der Ryder Cup in allen Ländern, wo er ausgetragen wurde, steuerlich wie Fußballweltmeisterschaften oder Champions League behandelt worden.

Von Steffi Prutean

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Brandenburg

Sollte Rauchen im Auto verboten werden, wenn Kinder dabei sind?

MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg