Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Brandenburg Berlin: Bombe entschärft – Züge rollen wieder
Brandenburg Berlin: Bombe entschärft – Züge rollen wieder
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:43 13.07.2016
Quelle: dpa
Anzeige
Berlin

Bei Bauarbeiten in Berlin-Friedrichshain ist am frühen Mittwochmorgen gegen 7.30 Uhr eine Weltkriegsbombe entdeckt worden. Der Fundort liegt an der Ecke Modersohn-/Rudolfsstraße, wie die Polizei mitteilte. Das Gewicht des Sprengkörpers wurde auf 100 Kilogramm geschätzt. Da die Bombe nicht abtransportiert werden konnte, musste sie vor Ort entschärft werden. Ein Sperrkreis wurde eingerichtet.

Nachdem Anwohner aus dem Gefahrenbereich gebracht wurden - auch eine Schule war von der Räumung betroffen, konnte die Bombe schnell entschärft werden.

Massive Einschränkungen im Bahn-Verkehr

Die Deutsche Bahn hatte erhebliche Einschränkungen im Bereich der Warschauer Straße vermeldet. Ab etwa 12 Uhr fuhren keine S-Bahn-Züge der Linien S5, S7 und S75 zwischen der Warschauer Straße und Lichtenberg. Als Alternative verwies die Bahn auf die U-Bahn. Wer zum Ostkreuz wollte, kam dort nur mit der Ringbahn hin.

Auch der Regional- und Fernverkehr war auf der Stadtbahn unterbrochen – allerdings schon ab 11.30 Uhr. Die Züge wurden über Gesundbrunnen, Lichtenberg und über den Hauptbahnhof umgeleitet. Schnellzüge, wie ICE oder IC, fuhren grundsätzlich über den Berliner Hauptbahnhof.

Mit der Entschärfung des Blindgängers konnte jedoch auch zügig die Streckensperrung aufgehoben werden. Schon kurz danach rollten die ersten Züge wieder.

Von MAZonline und dpa

Positive Nachrichten aus dem Brandenburger Polizeipräsidium: Die Zahl der Stalking-Fälle im Land ist leicht rückläufig. Einerseits wurden weniger Fälle zur Anzeige gebracht, andererseits konnten mehr aufgeklärt werden. Das Bundeskabinett berät heute eine geplante Gesetzesänderung zu strafbarer Belästigung.

13.07.2016
Brandenburg Bundesweite Durchsuchungen der Polizei - Hass im Netz: Razzien in Potsdam und Strausberg

Der Kampf gegen Hasskommentare im Internet steht schon länger auf der Agenda der Polizei. Nun haben Beamte am Mittwoch Wohnungen in mehr als 14 Bundesländern durchsucht – darunter auch in Brandenburg und in Berlin. Mehrere Personen sollen unter anderem gegen Flüchtlinge im Netz gehetzt und den Holocaust geleugnet haben.

13.07.2016

Nach 12 Monaten öffentlicher Debatte wurde heute das Leitbild für die Verwaltungsstrukturreform verabschiedet. Die Kreisgebietsreform ist heftig umstritten – und Rot-Rot hatte im Parlament nur einen Fünf-Stimmen-Vorsprung. Die Debatte im Landtag ist erbittert und es gibt bereits die Androhung von Klagen.

13.07.2016
Anzeige