Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Brandenburg Berlin-Neukölln: Zivilfahnder wird niedergestochen
Brandenburg Berlin-Neukölln: Zivilfahnder wird niedergestochen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
22:51 29.09.2015
   Quelle: dpa
Anzeige
Berlin

 Mitten am Tag ist am Dienstag ein Zivilfahnder bei einem Einsatz in Berlin-Neukölln von einem oder mehreren Unbekannten attackiert und niedergestochen worden. Der Polizist musste mit einer tiefen Stichwunde im Bein ins Krankenhaus gebracht werden. Dort wurde er operiert und ist dort stationär untergebracht.

Der Polizist war mit einem Kollegen für einen Einsatz in der Hasenheide. Der Park gilt als einer der Schwerpunkte der Berliner Drogenszene an der Grenze zu Kreuzberg. Der Polizist wurde unvermittelt niedergeschlagen und mit Pfefferspray besprüht, dann wurde ihm in den Oberschenkel gestochen.

Nach der Attacke flüchteten mehrere Personen. Wahrscheinlich waren auch die oder der Täter darunter. Noch ist unklar, ob mehrere oder eine einzelne Person den Polizisten attackierten.

Neben dem Görlitzer Park gilt auch die Hasenheide als ein beliebter Treffpunkt für Drogenkonsumenten und Dealer. Deswegen kam es dort in den letzten Wochen immer wieder zu Polizeieinsätzen.

Von MAZonline

Kultur Deutscher Filmförderfonds - Studio Babelsberg appelliert an Politik

Die deutsche Filmwirtschaft schlägt Alarm: In einem Brief haben sich am Dienstag maßgebliche Branchenvertreter an die Mitglieder des Bundestagsausschusses für Kultur und Medien gewendet. Sie fordern mehr Geld.

30.09.2015
Kultur Festival Intersonanzen in Potsdam - 26 Uraufführungen in drei Tagen

Zum 15. Mal findet das Brandenburgische Fest der Neuen Musik in Potsdam statt. In der Region leben viele bedeutende Komponisten wie Gisbert Näther, Péter Köszeghy und Hermann Keller. Sie stellen 26 Uraufführungen vor. Das Philharmonische Orchester des Staatstheaters Cottbus sorgt für den voluminösen Klang. Sind dabei Misstöne zu erwarten?

02.10.2015
Brandenburg Übergang Schule – Beruf - Programme für Schulschwänzer

Der Unterschied zwischen dem Alltagsleben in der Schule und im Beruf ist groß. Damit Schülern der Weg in das Berufsleben erleichtert wird, möchte Rot-Rot in Brandenburg schon bald 38 Millionen Euro zur Verfügung stellen. Geplant ist unter anderem ein Berufswahlpass, aber auch ein Angebot für Schulschwänzer.

30.09.2015
Anzeige