Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / 1 ° Regenschauer

Navigation:
Berlin genehmigt sich zusätzlichen Feiertag

500 Jahre Reformation Berlin genehmigt sich zusätzlichen Feiertag

Berlin genehmigt sich einen zusätzlichen Feiertag, aber nur einmalig: Der 31. Oktober soll 2017 in Berlin wie in allen anderen Bundesländern einmalig zum Feiertag werden. Anlass ist der 500. Jahrestag der Reformation. Das Parlament muss dem Feiertag aber noch zustimmen.

Voriger Artikel
1500 Flüchtlingskinder kommen ohne Eltern
Nächster Artikel
Kein Cannabis-Verkauf in Berlin-Kreuzberg

Das Martin-Luther-Denkmal in Wittenberg (Sachsen-Anhalt).

Quelle: dpa

Berlin. Der 31. Oktober soll 2017 in Berlin wie in allen anderen Bundesländern einmalig zum Feiertag werden, um an den 500. Jahrestag der Reformation zu erinnern. In Brandenburg ist der 31. Oktober bereits Feiertag. Auch 2016.

>>> Wie verraten hier, wie Ihre Urlaubsplanung für 2016 gelingt, auch wenn die Feiertage im kommenden Jahr nicht sehr arbeitnehmerfreundlich fallen.

Berliner Parlament muss noch abstimmen

Der Innenausschuss des Abgeordnetenhauses votierte dafür am Montag mit den Stimmen der Regierungsfraktionen von SPD und CDU sowie der oppositionellen Grünen.

Der Beschluss des Innenausschusses muss noch dem Parlament zur Abstimmung vorgelegt werden.

Am 31. Oktober 1517 soll Martin Luther seine berühmten Thesen gegen kirchliche Missstände an der Schlosskirche zu Wittenberg (heute Sachsen-Anhalt) angeschlagen haben.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Brandenburg

Sollte Rauchen im Auto verboten werden, wenn Kinder dabei sind?

MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg