Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Brandenburg Berliner AfD-Funktionär per Haftbefehl gesucht
Brandenburg Berliner AfD-Funktionär per Haftbefehl gesucht
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:58 24.05.2017
Anhänger der „Identitären Bewegung“ vor dem Justizministerium. Quelle: dpa
Anzeige
Berlin

Ein Funktionär der Berliner AfD-Jugendorganisation „Junge Alternative Berlin“ wird wegen gefährlicher Körperverletzung per Haftbefehl gesucht. Ein Sprecher der Berliner Staatsanwaltschaft sagte am Mittwoch auf Anfrage: „Es liegt ein dringender Tatverdacht vor und ein Fluchtgrund.“

Wie „Zeit Online“ berichtete, steht der Haftbefehl im Zusammenhang mit einer Protestaktion der rechtsradikalen „Identitären Bewegung“ am vergangenen Freitag. Etwa 50 Anhänger hatten versucht, das Dach des Bundesjustizministeriums zu besetzen. Der Jugendfunktionär soll dabei mit einem Transporter einen Zivilpolizisten beinahe umgefahren haben. Der Beamte wurde er verletzt.

Sie versuchten das Dach des Gebäudes zu besetzen. Quelle: dpa

Der Protest der Rechtsradikalen richtete sich nach Angaben auf ihrer Facebook-Seite gegen Bundesjustizminister Heiko Maas (SPD). Er hatte am Morgen im Bundestag einen Gesetzentwurf gegen Hass und Hetze im Internet eingebracht.

Von dpa

Der Motor eines PS-starken Autos heult auf. Auch ein Wagen daneben fährt zügig. Nur Sekunden später kommt es im Oktober 2016 zu einem Unfall mit drei Verletzten. Doch handelt es sich deshalb automatisch um ein illegales Autorennen?

24.05.2017
Brandenburg Statistikamt Berlin-Brandenburg - 145.000 Menschen mit Migrationshintergrund

In Berlin machen Menschen mit Migrationshintergrund rund ein Drittel der Einwohner aus – in Brandenburg deutlich weniger. Die häufigsten Herkunftsländer sind in der Mark Polen und Russland, in Berlin am stärksten vertreten sind Menschen mit türkischer Herkunft.

24.05.2017
Brandenburg Statistik für Brandenburg und Berlin - Traurige Verkehrsbilanz für März 2017

Für das erste Quartal 2017 weist die Verkehrsstatistik für das Land Brandenburg genau 19 264 Unfälle aus. In diesen ersten drei Monaten starben insgesamt 25 Menschen bei Unfällen auf Brandenburgs Straßen. Mehr als ein Drittel davon verloren ihr Leben im März. In Berlin sehen die Zahlen etwas freundlicher aus.

24.05.2017
Anzeige