Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 3 ° Regenschauer

Navigation:
Deso Dogg: USA bestätigen Tod des Terroristen

Bei Anschlag getroffen Deso Dogg: USA bestätigen Tod des Terroristen

Der Berliner IS-Terrorist Dennis Cuspert ist bei Luftangriffen in Syrien getötet worden. Das haben jetzt US-Behörden bestätigt. Zuvor hatte es auf Meldungen über Cusperts Tod gegeben. Jetzt ist klar: Der 39-Jährige lebt nicht mehr. Der Terrorist ist einst als Gangster-Rapper aufgetreten. Nachdem er sich dem radikalen Islam verschrieben hatte, war er immer wieder in Drohvideos zu sehen.

Voriger Artikel
12.000 Menschen müssen aus Wohnungen raus
Nächster Artikel
Psychologin: Mutter von Silvio S. war „mutig“

Der Berliner IS-Terrorist Dennis Cuspert ist bei einem Anschlag getötet worden sein.

Quelle: Twitter

Berlin. Der IS-Dschihadist und frühere Berliner Gangster-Rapper Denis Cuspert ist nach US-Angaben tot. Er sei bei einem amerikanischen Luftangriff auf die Terrormiliz „Islamischer Staat“ (IS) in Syrien ums Leben gekommen, sagte ein amerikanischer Behördensprecher am Donnerstag (Ortszeit) dem Sender CNN. Bereits seit Tagen gab es Berichte, wonach das Fahrzeug des 39-Jährigen in der Region von Tabkah unweit von Al-Rakka bei Luftschlägen getroffen worden sei, der inoffiziellen Hauptstadt des IS. In sozialen Medien zirkulierten Bilder, die angeblich den Leichnam Cusperts nach einer Bombardierung am 16. Oktober zeigen.


Das US-Onlinemagazin „Site“ ist auf Meldungen rund um Terrorismusbeobachtung spezialisiert und hatte bereits vor einigen Tagen gemeldet, dass Cuspert bei einem Luftangriff in Syrien getötet sein soll. „Site“ bezog sich auf Twittermeldungen von syrischen Organisationen. Bei den Angriffen sollen außerdem hochrangige IS-Mitglieder tödlich verletzt worden sein.

Vom Gangster-Rapper zum Terroristen

Der Berliner IS-Terrorist ist früher unter dem Namen „Deso Dogg“ als Rapper aufgetreten. Der gebürtige Berliner hat in zahlreichen IS-Videos zur Gewalt aufgerufen und mit Anschlägen gedroht. Cuspert ist 1975 als Sohn einer Deutschen und eines Ghanaers auf die Welt gekommen. 2002 startete er seine Musikkarriere, spätestens ab 2010 soll er Kontakte zu extremistischen Moslems aufgenommen haben.

Cuspert ist bereits mehrere Male für tot erklärt worden

Der Terrorist, der sich den „Abu Talha al-Almani“ ist in den vergangenen Monaten immer wieder für tot erklärt worden. So soll er beispielsweise nach einem Anschlag im Herbst mehrere Monate im Koma gelegen haben. Später tauchten Bilder des angeblich toten Cuspert auf. Anfang des Jahres war der Berliner jedoch in einem neuen Propaganda-Video des Islamischen Staates zu sehen. Meldungen aus Syrien über den Tod von IS-Kämpfern sind von unabhängiger Seite nur schwer zu überprüfen.

USA und Vereinte Nationen führen ihn als Terroristen

Cuspert gilt in den USA als aktives Mitglied der Terrorzelle Islamischer Staat. Seit Anfang dieses Jahres steht der einstige Gangster-Rapper auf der Terroristenliste der USA und wird dort als „globaler Terrorist“ eingestuft. Auch die Vereinten Nationen führen ihn auf einer vergleichbaren Liste.

Von MAZonline

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Brandenburg

Sollte Rauchen im Auto verboten werden, wenn Kinder dabei sind?

MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg