Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / -3 ° wolkig

Navigation:
Berliner Politiker singen für Flüchtlinge

Schlager für guten Zweck Berliner Politiker singen für Flüchtlinge

Singen gehört eigentlich nicht ins Repertoire von Politikern – Mitglieder des Berliner Abgeordnetenhaus haben etwas Neues ausprobiert und mit dem Sänger Donato Plögert einen Flüchtlings-Schlager aufgenommen.

Voriger Artikel
Geschäftsmäßige Sterbehilfe künftig verboten
Nächster Artikel
Mohameds Familie darf bleiben

Die Poltiker-Combo bei der Präsentation des Flüchtlingsschlagers in Berlin.

Quelle: Screenshot/Youtube

Berlin. Wenn Politiker spielen, kann das zuweilen peinlich werden. Zuletzt stiegen Bundestagsabgeordnete in Berlin in ein Flüchtlingsboot, um – wohl gemerkt auf der eher wenig bedrohlichen Spree – zu testen, wie sich Flüchtlinge auf dem Mittelmeer fühlen, wenn sie mit 120 Personen in einem kleinen Schlauchboot hocken. Wer dachte, schlimmer geht’s nimmer, wurde in dieser Woche eines Besseren belehrt. Denn in Berlin ist man sich anscheinend für nichts zu schade!

Berliner Politiker nehmen Flüchtlings-Schlager auf

Um ein Zeichen gegen die zunehmende Flüchtlingshetze zu setzen, wagten drei Oppositionspolitiker aus dem Berliner Abgeordnetenhaus etwas völlig Neues: Sie nahmen einen Flüchtlingsschlager mit dem Berliner Sänger Donato Plögert auf. „Sie suchen nach dem Morgen“, heißt das Stück, das der queerpolitische Sprecher der Grünen-Fraktion, Thomas Birk, und die Flüchtlingspolitiker der Linken und der Piraten, Hakan Taş und Fabio Reinhardt, diese Woche in Berlin vorstellten. Es erzählt vom Leid der Geflüchteten und soll an das Mitgefühl der Zuhörer appellieren.

Gut gemeint, schlecht gemacht

Zugegeben, die Idee ist gut gemeint. Aber haben Sie schon mal reingehört? OK – hier mal eine kleine Kostprobe: „Wir seh’n viel als selbstverständlich – und den Wohlstand als geschenkt. Dabei ist man so viel reicher, wenn man auch an andre denkt!“ Dann gibt es da noch Textzeilen wie diese hier: „Doch der Morgen hat begonnen, wenn sie ihre Kinder lachen sehen.“ Ja, so platt dudelt der Song fröhlich weiter – irgendwo zwischen gut gemeinter Solidarität und Kitsch. Aber hören Sie am besten selbst:

Immerhin, ein kleiner Trost bleibt: Die Erlöse des Titels gehen an das Flüchtlingsrat-Projekt und den Verein „Berliner singen mit Flüchtlingen“.

Von MAZonline

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Brandenburg

Die olympischen Spiele werden künftig nicht mehr bei ARD und ZDF übertragen - eine gute Entscheidung?

MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg