Volltextsuche über das Angebot:

8 ° / 7 ° Regen

Navigation:
Berliner Polizei fahndet nach Sexualstraftäter

Fahndungsfoto veröffentlicht Berliner Polizei fahndet nach Sexualstraftäter

Mit einem Fahndungsfoto sucht die Berliner Polizei derzeit nach einem mutmaßlichen Sexualstraftäter. Der Mann mit tunesischen Wurzeln, der sich offenbar selbst „Nabil“ nennt, soll bereits am 30. Juni eine Frau in der Buckower Straße in Alt-Buckow überfallen und versucht haben, sie zu vergewaltigen.

Voriger Artikel
Sprengung in Grunewald: A 115 wird gesperrt
Nächster Artikel
Dutzende Anzeigen gegen Berlins Sozialsenator

Der Tatverdächtige nennt sich selbst „Nabil“ mit Vornamen.

Quelle: Polizei

Berlin. Mit der Veröffentlichung eines Fahndungsfotos sucht die Berliner Polizei derzeit nach einem mutmaßlichen Sexualstraftäter.

Versuchte Vergewaltigung scheitert

In den frühen Morgenstunden des 30. Juni griff ein Unbekannter in der Buckower Straße in Alt-Buckow eine 45-jährige Frau an. Offenbar versuchte der Täter, die Frau zu vergewaltigen. Diese wehrte sich jedoch so sehr, dass es nicht zum erzwungenen Geschlechtsverkehr kam.

Im Zuge der Ermittlungen stießen die Kriminalbeamten auf ein Bild, das den mutmaßlichen Tatverdächtigen, der sich mit Vornamen „Nabil“ nennt, zeigt. Der Mann soll Tunesier und zwischen 40 und 45 Jahre alt sein. Er ist etwa 180 cm groß, kräftig gebaut und trug zum Zeitpunkt der Tat dunkle, kurze Haare.

Landeskriminalamt bittet um Mithilfe

Hinweise nehmen das Landeskriminalamt in der Keithstraße 30 in Tiergarten unter der Telefonnummer 030/466 491 34 02, per Telefax unter der Nummer 030/466 491 34 99 oder per E-Mail (lka134@polizei.berlin.de) sowie jede andere Polizeidienststelle entgegen.

Von MAZonline

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Brandenburg

Sollte Rauchen im Auto verboten werden, wenn Kinder dabei sind?

MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg