Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Brandenburg Berliner Polizei nimmt Falschparker ins Visier
Brandenburg Berliner Polizei nimmt Falschparker ins Visier
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:25 30.05.2016
In Berlin werden immer wieder Radwege zugeparkt. Jetzt startet die Polizei eine Aktion gegen Falschparker. Quelle: dpa
Anzeige
Berlin

Die Berliner Polizei hat am Montag mit ihren Schwerpunkt-Kontrollen gegen Falschparker auf Fahrradwegen und Busspuren begonnen. Unterstützt wurde sie dabei von den Ordnungsämtern der Innenstadtbezirke und den Berliner Verkehrsbetrieben (BVG). Am Morgen wurden erste Autos, die auf Busspuren abgestellt waren, abgeschleppt, wie Beobachter von der Hauptstraße in Schöneberg berichteten. Offenbar zeigte bereits die Ankündigung der fünftägigen Aktion Wirkung: Die Busspuren seien ungewöhnlich frei gewesen, so der Eindruck.

In den Bezirken Pankow, Charlottenburg-Wilmersdorf, Mitte, Tempelhof-Schöneberg, Friedrichshain-Kreuzberg und Neukölln hatten die Behörden 40 Straßenzüge, auf denen Autos oft Busspuren und Radwege blockieren, für die Aktionswoche ausgesucht. Eine Bilanz mit Zahlen zu festgestellten Falschparkern, verhängten Bußgeldern und abgeschleppten Autos will die Polizei erst am Ende der Woche veröffentlichen.

Von dpa

Brandenburg Befristete Betriebsverlängerung - Schonfrist für den Wildpark Johannismühle

Der Wildpark Johannismühle 40 Kilometer südlich von Berlin ist ein Besuchermagnet für Jung und Alt. Ob er erhalten bleibt, hängt vom Willen der Politik ab. Doch das nächste Jahr kann man im Park nun erstmal aufatmen. Es gibt eine temporäre Verlängerung der Betriebsgenehmigung. Doch die Probleme sind lange nicht aus der Welt.

30.05.2016

Wahnsinn – mit mehr als 17.500 Stimmen ist am Sonntagabend die Wahl des MAZ-EM-Orakels zu Ende gegangen. Nun steht das Ergebnis fest: Laufenten-Erpel Gregor hat die Wahl gewonnen und darf die Ergebnisse der Fußball-Europameisterschaft tippen. Die Abstimmung war bis zum Ende spannend.

30.05.2016

Am zurückliegenden Wochenende sind zwei Menschen bei Verkehrsunfällen in Brandenburg ums Leben gekommen. In einem Fall ist wohl klar, was zu dem tödlichen Unfall führte. Im zweiten Fall laufen noch die Ermittlungen. Insgesamt kam es am Wochenende zu rund 490 Unfällen.

30.05.2016
Anzeige