Volltextsuche über das Angebot:

17 ° / 9 ° wolkig

Navigation:
Berliner Zoo zahlt Millionen für Panda-Pärchen

Großteil fließt in Artenschutz Berliner Zoo zahlt Millionen für Panda-Pärchen

Die Panda können kommen! Riesenpandas sind vom Aussterben bedroht. Doch bald leben zwei von ihnen im Berliner Zoo – als Leihgabe aus China. Die kostet mehrere Millionen Euro. Außerdem sind die Auflagen streng.

Voriger Artikel
Unfallgaffer: Einfach nur respektlos
Nächster Artikel
Getötete Polizisten: Boxspende bringt 7500 Euro

Die beiden Panda-Bären-Zwillinge «Ban Ban» und «Yue Yue» spielen in Shanghai (China). Bald kommen sie nach Deutschland.

Quelle: AP

Berlin. Die Leihgabe zweier Riesenpandas aus China für 15 Jahre kostet den Berliner Zoo mehrere Millionen Euro. Pro Jahr bezahlt die Einrichtung eine Million US-Dollar (etwa 920 000 Euro), wie am Freitag bei der Vertragsunterzeichnung im Zoo bekannt wurde.

70 Prozent des Geldes fließen den Angaben zufolge in den Artenschutz im natürlichen Lebensraum in China, 20 Prozent in die Forschung, die restlichen 10 Prozent sind Verwaltungskosten. Der Zoo bringe die Summe mit Hilfe von Sponsoren und Spendern selbst auf, hieß es. Mit der Ankunft zweier ausgewählter Tiere wird im Juni gerechnet. Details dazu sind noch nicht bekannt.

Der Berliner Zoo wäre dann der einzige Zoo in Deutschland, der die gefährdeten Bären hält. Berlins bislang letzter Riesenpanda Bao Bao war 2012 gestorben. China überlässt die Tiere nur ausgewählten Zoos und stellt strenge Anforderungen. So baut der Zoo bereits eine neue Panda-Anlage, die 9 Millionen Euro kosten soll.

Von dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Brandenburg

Was ist Ihr Sommerhit?

MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg