Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Brandenburg Berliner Zoo zahlt Millionen für Panda-Pärchen
Brandenburg Berliner Zoo zahlt Millionen für Panda-Pärchen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:31 28.04.2017
Die beiden Panda-Bären-Zwillinge «Ban Ban» und «Yue Yue» spielen in Shanghai (China). Bald kommen sie nach Deutschland. Quelle: AP
Anzeige
Berlin

Die Leihgabe zweier Riesenpandas aus China für 15 Jahre kostet den Berliner Zoo mehrere Millionen Euro. Pro Jahr bezahlt die Einrichtung eine Million US-Dollar (etwa 920 000 Euro), wie am Freitag bei der Vertragsunterzeichnung im Zoo bekannt wurde.

70 Prozent des Geldes fließen den Angaben zufolge in den Artenschutz im natürlichen Lebensraum in China, 20 Prozent in die Forschung, die restlichen 10 Prozent sind Verwaltungskosten. Der Zoo bringe die Summe mit Hilfe von Sponsoren und Spendern selbst auf, hieß es. Mit der Ankunft zweier ausgewählter Tiere wird im Juni gerechnet. Details dazu sind noch nicht bekannt.

Der Berliner Zoo wäre dann der einzige Zoo in Deutschland, der die gefährdeten Bären hält. Berlins bislang letzter Riesenpanda Bao Bao war 2012 gestorben. China überlässt die Tiere nur ausgewählten Zoos und stellt strenge Anforderungen. So baut der Zoo bereits eine neue Panda-Anlage, die 9 Millionen Euro kosten soll.

Von dpa

Rücksichtslose Autofahrer und Gaffer werden zunehmend zum Ärgernis: Feuerwehrleute und Sanitäter beklagen eine zunehmende Respektlosigkeit auf der Straße. Also ruhig rauf mit den Strafen für Menschen, die Rettungskräfte behindern, fordert MAZ-Autor Torsten Gellner.

28.04.2017

Koffer-Chaos, frustrierte Crews: Die Dauerkrise bei Air Berlin ist jetzt auch für Kunden sichtbar. Nun hat der neue Chef erklärt, wie groß die Probleme sind. Das angeschlagene Unternehmen ist noch tiefer in die roten Zahlen gerutscht, machte rund 782 Millionen Euro Verlust. Erwartet wird vor allem eine Lösung.

28.04.2017

Ein Kongolese ist nach Ermittlungen von Anti-Terror-Einheiten verhaften worden, weil er Verbindungen zum Attentäter Anis Amri gehabt haben soll. Der hatte im Dezember einen Anschlag auf einen Weihnachtsmarkt verübt, bei dem mehrere Menschen gestorben sind.

28.04.2017
Anzeige