Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Brandenburg Berliner bestreitet Sexualmord an Hanna
Brandenburg Berliner bestreitet Sexualmord an Hanna
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:55 12.11.2015
Der Angeklagte beim ersten Prozesstag. Quelle: dpa
Anzeige
Berlin

Sechs Monate nach der Tötung einer Abiturientin in Berlin-Kaulsdorf hat ein 31-Jähriger vor dem Landgericht den Vorwurf des Sexualmordes zurückgewiesen.

Als er die 18-Jährige von hinten an der Schulter angefasst habe, seien sie beide gestürzt. „Ich wollte mich aufstützen und muss ihren Hals erwischt haben“, sagte der Mann zu Prozessbeginn am Donnerstag. Er habe die Frau nur kennenlernen, nicht aber vergewaltigen und töten wollen.

Laut Anklage soll er die junge Frau auf ihrem Heimweg verfolgt, attackiert und ganz in der Nähe ihres Elternhauses erwürgt haben. Ihm wird heimtückischer Mord zur Verdeckung einer versuchten Vergewaltigung zur Last gelegt.

Die Tat ereignete sich in der Nacht zum 21. Mai in Berlin-Kaulsdorf. Der mutmaßliche hatte sich wenig später der Polizei gestellt, nachdem Videoaufnahmen veröffentlicht worden waren, auf denen der Mann zu erkennen war.

Von dpa

Noch immer sitzt der Schock tief: Der sechs Jahre alte Elias ist tot. Entführt und mutmaßlich ermordet von Silvio S. aus Kaltenborn (Teltow-Fläming). Während der Täter schweigt, sind nun erste Obduktionsergebnisse laut Medienberichten durchgesickert – und zeigen: Mohamed (4) aus Berlin und Elias aus Potsdam teilen ein schreckliches Schicksal.

12.11.2015
Lifestyle & Trends Tipps von Polizei und Bundesbank - So erkennen Sie Falschgeld

In Deutschland ist immer mehr Falschgeld in Umlauf. Die Bundesbank hat im ersten Halbjahr 2015 rund 50.500 falsche Euro-Banknoten im Wert von 2,2 Millionen Euro registriert – ein Anstieg um 31 Prozent. Dabei sind Blüten sogar ohne Verwendung besonderer Hilfsmittel erkennbar. Man muss aber ganz genau hinsehen.

12.11.2015

Statistisch gesehen ist der Osten heute ein Rentnerparadies. Im Schnitt liegen die Altersbezüge höher als im Westen. Aber das wird sich bald ändern. In 25 Jahren werden die höchsten Renten in Süddeutschland gezahlt. Und in Brandenburg wird mancher sein blaues Wunder erleben. Das zeigt eine neue, groß angelegte Rentenstudie.

12.11.2015
Anzeige