Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -3 ° Nebel

Navigation:
16-Jähriger wird ins Gleisbett geschubst

Bernau 16-Jähriger wird ins Gleisbett geschubst

Er lag schon im Gleisbett, ein Zug raste bereits heran. Doch dann konnte sich ein 16-Jähriger am Sonntag noch knapp vor dem heranrasenden Zug retten. Zuvor war der Jugendliche von einer Gruppe angegriffen und dann ins Gleisbett geschubst worden. Der Grund für die Attacke war eine Banalität.

Voriger Artikel
Brandenburg steht für eine Minute still
Nächster Artikel
BER-Pleite: Jetzt soll die 6-Tage-Woche helfen


Quelle: dpa

Bernau. Ein 16-Jähriger ist nach einer Attacke junger Männer ins Gleisbett an einem S-Bahnhof nordöstlich von Berlin gefallen. Der Jugendliche konnte sich vor dem Einfahren eines Zuges noch in Sicherheit bringen, wie die Polizei am Montag mitteilte. Er habe eine Prellung am Kopf erlitten. Der Fahrer der eintreffenden Bahn habe ihn im Gleisbett liegen sehen und eine Bremsung eingeleitet.

Gegen zwei Männer wird wegen schwerer Körperverletzung ermittelt

Der Vorfall passierte in der Nacht zum Sonntag am S-Bahnhof Bernau-Friedenstal (Barnim). Laut Polizei hatte die Gruppe den 16-Jährigen zunächst nach Zigaretten gefragt und ihn dabei schon in Richtung Gleise geschubst. Dann schlug ihm jemand auf den Kopf. Zwei Männer im Alter von 19 und 20 Jahren wurden laut Polizei kurzzeitig festgenommen. Gegen sie wird wegen schwerer Körperverletzung ermittelt.

Von MAZonline

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Brandenburg

Die olympischen Spiele werden künftig nicht mehr bei ARD und ZDF übertragen - eine gute Entscheidung?

MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg