Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Brandenburg 16-Jähriger wird ins Gleisbett geschubst
Brandenburg 16-Jähriger wird ins Gleisbett geschubst
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:27 16.11.2015
Quelle: dpa
Anzeige
Bernau

Ein 16-Jähriger ist nach einer Attacke junger Männer ins Gleisbett an einem S-Bahnhof nordöstlich von Berlin gefallen. Der Jugendliche konnte sich vor dem Einfahren eines Zuges noch in Sicherheit bringen, wie die Polizei am Montag mitteilte. Er habe eine Prellung am Kopf erlitten. Der Fahrer der eintreffenden Bahn habe ihn im Gleisbett liegen sehen und eine Bremsung eingeleitet.

Gegen zwei Männer wird wegen schwerer Körperverletzung ermittelt

Der Vorfall passierte in der Nacht zum Sonntag am S-Bahnhof Bernau-Friedenstal (Barnim). Laut Polizei hatte die Gruppe den 16-Jährigen zunächst nach Zigaretten gefragt und ihn dabei schon in Richtung Gleise geschubst. Dann schlug ihm jemand auf den Kopf. Zwei Männer im Alter von 19 und 20 Jahren wurden laut Polizei kurzzeitig festgenommen. Gegen sie wird wegen schwerer Körperverletzung ermittelt.

Von MAZonline

Unzählige Menschen haben sich in Brandenburg am Montag um 12 Uhr auf öffentlichen Plätzen versammelt, um für eine Minute innezuhalten und der Anschlagsopfer von Paris zu gedenken. Als Zeichen der Anteilnahme hat Innenminister Karl-Heinz Schröter (SPD) Trauerbeflaggung für alle Landesbehörden angeordnet.

16.11.2015
Brandenburg „Halligalli“ im „Schwapp“ - ProSieben sendet Badetag im „Schwapp“

Die TV-Spaßvögel Joko und Klaas machten sich über das Fürstenwalder Spaßbad „Schwapp“ lustig und beschertem ihm so bundesweite Aufmerksamkeit. Anfang November verliehen sie dem Bad den Spaßpreis „Goldener Umberto“. Am heutigen Montagabend wird die „Schwapp“-Sendung um 22.10 Uhr auf ProSieben ausgestrahlt.

16.11.2015
Politik Konsequenz aus Terroranschlägen von Paris - Bundespolizei patrouilliert mit Maschinengewehren

Die Bundespolizei ist bei Kontrollen und größeren Einsätzen auch in Berlin und Brandenburg künftig mit Maschinengewehren unterwegs. An Bahnhöfen und Flughäfen sind die schwer bewaffneten Polizisten schon zu sehen. Auch bei Kontrollen an der deutsch-polnischen Grenze wird das Gewehr getragen.

16.11.2015
Anzeige