Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 3 ° Regenschauer

Navigation:
Wetter: Beruhigende Aussichten für die Woche

Regen, Wolken - aber kein Sturm in Brandenburg Wetter: Beruhigende Aussichten für die Woche

Schwere Stürme, ein tragischer Todesfall auf der Buga, unzählige umgeknickte Bäume, viele Rettungseinsätze - der Sturm vom Wochenende hat Brandenburg schwer zugesetzt. Für die kommenden Tage sagen Experten glücklicherweise ruhigeres Wetter voraus. Am Donnerstag jedoch könnte es ungemütlich werden.

Voriger Artikel
ICE-Geiselnehmer unter Terrorismus-Verdacht
Nächster Artikel
Prosegur und Verdi: Reden statt streiken

In den nächsten Tagen wird es häufig bewölkt sein

Quelle: Bernd Gartenschläger

Potsdam . Das Wetter hat Brandenburg am Wochenende schwer zugesetzt. Schwere Stürme haben für zahlreiche Rettungseinsätze gesorgt. Besonders schlimm ist die Buga-Stadt Rathenow getroffen worden. Dort knickte der Sturm auf dem Gelände der Bundesgartenschau einen Baum um. Ein Mann wurde von einem herabstürzenden Ast erschlagen.

Die Buga in Rathenow wird wegen des Todesfalls und der vielen Schäden, die der Sturm angerichtet hat, noch bis Freitag geschlossen bleiben. Weil es Streit um die Reaktionen auf die Wettervorhersage gibt, ermittelt inzwischen die Staatsanwaltschaft in dem Fall.

Auch in anderen Teilen Brandenburgs kam es zu Rettungseinsätzen und Unglücksfällen wegen des Unwetters. Bei Petzow (Potsdam-Mittelmark) etwa sank ein Segelboot auf dem Glindower See, die Segler konnten sich retten. In Potsdam schlug ein Blitz in ein Wohnhaus ein. Rund um Potsdam kam es wegen des Unwetters zu mehreren Verkehrsunfällen.

Durchwachsene Wetteraussichten in den kommenden Tagen

In den kommenden Tagen beruhigt sich laut Wettervorhersage des Deutschen Wetterdienstes in Potsdam die Lage. Bis Donnerstag werden keine schweren Stürme oder Niederschläge erwartet. Auch danach wird laut Experten vorerst kein schweres Gewitter erwartet. Allerdings soll es in den kommenden Tagen einen Wechsel zwischen Sonne und Wolken geben, es könnte häufiger regnen. Und die Temperaturen sind eher frühlingshaft als frühsommerlich. Nachts gehen die Temperaturen teilweise herunter auf 7 Grad. In einigen Regionen Norddeutschlands wird es nachts sogar noch kälter. Teilweise so kalt, dass Experten Bodenfrost vorhersagen.

Am Montag wird es wohl nicht regnen, aber stark bewölkt bleiben. Daher wird es auch nicht wärmer als 19 Grad. Am Dienstag sieht es ganz ähnlich aus. Regen wird nicht erwartet, allerdings gibt es dichte Wolken, im Südosten Brandenburgs wird die Sonne dagegen häufiger scheinen. Bei maximal 17 Grad sollte man aber an die Jacke denken. Mittwoch wird es mit 19 Grad etwas wärmer, das Wetter ist allgemein etwas freundlicher. Das soll sich allerdings am Donnerstag ändern, dann wird Regen bei böigem Wind erwartet und es bleibt mit 18 Grad recht kühl.

Ob Sonnenanbeter, Badenixen, Flipflop-Träger oder Eisvertilger, ob grünende Wiesen oder blühende Gärten: Der Sommer 2015 in Brandenburg war großartig. Das zeigen die vielen schönen Fotos der MAZ-Leser.

Zur Bildergalerie

Auch das Wochenende bleibt kühl und regnerisch. Einen deutlichen Temperatur-Anstieg wird es wohl auch nicht geben.

Die Vorhersagen für Ihre Region finden Sie unter: www.MAZ-online.de/wetter

MAZonline

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Staatsanwaltschaft ermittelt in Rathenow

Nach dem Tod eines Buga-Besuchers in Rathenow (Havelland) bleibt die Frage: Hätte der tragische Tod des 49 Jahre alten Mannes verhindert werden können? Laut Buga hat der Deutsche Wetterdienst (DWD) nicht ausreichend vor Unwetter gewarnt. Doch das sieht der DWD anders. Nun ermittelt die Staatsanwaltschaft - und untersucht erst einmal die Baumsicherheit.

mehr
Mehr aus Brandenburg

Sollte Rauchen im Auto verboten werden, wenn Kinder dabei sind?

MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg