Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Brandenburg Bewährungsstrafe für Verrat von Polizei-Interna
Brandenburg Bewährungsstrafe für Verrat von Polizei-Interna
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:04 18.08.2015
Ein Brandenburger Polizist soll Dienstgeheimnisse verraten haben. Quelle: dpa
Anzeige
Cottbus, Neuruppin

Weil er Interna weitergegeben haben soll, musste sich ein Kommissar dem Schöffengericht des Amtsgerichts in Cottbus verantworten. Nun wurde er zu einer Bewährungsstrafe von einem Jahr und zwei Monaten verurteilt. Die Ankläger gingen bei dem Polizeibeamten von einem Vorteil von etwa 50 000 Euro aus. Diese Summe muss er nun an die Staatskasse zahlen.

Dem Polizeibeamten wurde von der Neuruppiner Staatsanwaltschaft Verletzung des Dienstgeheimnisses und Bestechlichkeit vorgeworfen.

Ebenfalls angeklagt war der Geschäftsführer eines Cottbuser Sicherheitsunternehmens, der die Informationen erhalten haben soll.

Mehrere Jahre soll es zwischen den beiden einen Deal gegeben haben: Der Polizist bekommt teure Autos, die er fahren darf, und liefert dafür Informationen. Diese soll er aus polizeilichen Daten- oder Auskunftssystemen entnommen haben. Dabei ging es laut Anklage um Personendaten und Halterabfragen.

Von dpa

Verbände und Organisationen warnen bereits seit längerer Zeit vor möglichen negativen Folgen des geplanten Freihandelskommens zwischen der EU und den USA (TTIP). Mehr als 30 Organisationen wollen nun gemeinsam gegen TTIP auf die Straße gehen – und rufen zum großen Protest im Oktober in Berlin auf.

18.08.2015

Es gibt Sätze, die hat man früher ständig gehört – heute dagegen hört man sie überhaupt nicht mehr. Und zwar, weil sie von der technischen Entwicklung überholt worden sind. Die MAZ hat in der Mottenkiste nach alten Sprüchen gesucht und stellt einige dieser verbalen Raritäten vor.

18.08.2015
Brandenburg Weiträumige Sperrungen in Berlin-Mitte - Verdächtiger Koffer legt Bahnhof lahm

Ein herrenloser Koffer hat zum Wochenbeginn eine Großaktion der Polizei in Berlin ausgelöst. Passanten hatten das Gepäckstück im Eingangsbereich des Bahnhofs Alexanderplatz entdeckt, die alarmierte Polizei sperrte den Bereich weiträumig ab. Auch der Bahnverkehr war dadurch betroffen.

18.08.2015
Anzeige