Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Brandenburg Bombenattrappe am Bahnhof Ostkreuz in Berlin
Brandenburg Bombenattrappe am Bahnhof Ostkreuz in Berlin
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:49 30.11.2017
Die Bundespolizei sucht anhand dieser Lichtbilder nach den unbekannten Tatverdächtigen. Quelle: Bundespolizei
Anzeige
Berlin

Mit Aufnahmen aus Überwachungskameras sucht die Bundespolizei nach zwei Männern, die eine Bombenattrappe am Berliner Bahnhof Ostkreuz abgestellt haben sollen. Die auf einer Bank stehende Flasche, verbunden mit einem Karton und Schläuchen, hatte am 18. Oktober für Wirbel gesorgt. Wie die Behörde am Donnerstag mitteilte, wurde der Verkehr auf der Ringbahn zeitweilig eingestellt, Teile des Bahnhofs wurden abgesperrt. Die Polizei ermittelte wegen Störung des öffentlichen Friedens durch Androhen von Straftaten.

Wer kennt diese Männer?. Quelle: Bundespolizei

Ein Gericht beschloss nun die Suche mit den Aufnahmen. Zu sehen sind ein blonder, bärtiger Mann mit einem Werbe-Luftballon eines Schnellrestaurants und ein Dunkelhaariger mit Schirmmütze und verspiegelter Sonnenbrille. Die Polizei fragt, wer die Männer kennt und wer Hinweise zu ihrem Aufenthaltsort geben kann.

Wer kann Hinweise zu Identität oder Aufenthaltsort der Personen auf den Lichtbildern geben? Hinweise nimmt die Bundespolizei unter der kostenfreien Hotline 0800 / 6888000 und unter 030 / 29 77 79 - 0 entgegen.

Lesen Sie mehr

» Aktuelle Polizeimeldungen aus Brandenburg und Berlin

Von Gisela Gross

Brandenburg Wetter in Brandenburg - Der November war zu warm

Von wegen grauer November. Wetteraufzeichnungen belegen jetzt, dass der Monat November in Brandenburg im Durchschnitt zu warm und zu nass war. Auch in den kommenden Tagen müssen wir mit Regen rechnen.

30.11.2017

Im grauen Monat November ist die Zahl der Menschen ohne Arbeit wieder leicht gestiegen. Nichtsdestotrotz entwickele sich der Arbeitsmarkt positiv. Der Personalbedarf in Berlin und der Mark sei hoch. Dennoch sind tausend junge Märker ohne einen Ausbildungsplatz.

30.11.2017

Krankenhäuser in der Mark registrieren einen Anstieg jugendlicher Exzessivtrinker, die in eine Klinik eingeliefert wurden. Die Zahlen sind überraschend. In den vergangenen Jahren war der Alkoholkonsum unter Jugendlichen eher zurückgegangen. Suchtexperten erklären, wie es zu dem Anstieg junger Komasäufer zwischen zehn und 20 Jahren kommt.

30.11.2017
Anzeige