Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Brandenburg 12.000 Menschen müssen aus Wohnungen raus
Brandenburg 12.000 Menschen müssen aus Wohnungen raus
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:29 30.10.2015
Quelle: MAZ
Anzeige
Berlin-Kreuzberg

Einen Tag lang, von 8 bis 18 Uhr, müssen am Freitag rund 12.000 Anwohner aus Berlin-Kreuzberg ihre Wohnungen verlassen. Grund ist eine erneute Bombenentschärfung. Erst vor einer Woche war dort eine Bombe unschädlich gemacht worden. Am Mittwoch ist nun bei Bauarbeiten eine weitere Bombe entdeckt worden. Sie ist 250 Kilogramm schwer und soll im Laufe des Tages entschärft werden.

Großer Sperrkreis, 12.000 Anwohner betroffen

Laut Polizei werden voraussichtlich erneut zwischen 11.000 und 12.000 Anwohner betroffen sein. Sie sollten für den Zeitraum der Entschärfung von 8 bis 18 Uhr ihre Häuser verlassen. Die Polizei hat am frühen Morgen mit der Einrichtung der Sicherheitszone begonnen und das Gebiet abgeriegelt. Im Sperrkreis liegen unter anderem Teile der Rudi-Dutschke-Straße und der Alten Jacobstraße. Der Sperrkreis reicht nahezu bis an den bei Touristen beliebten frühen Grenzübergang Checkpoint Charlie.

Ämter und Museen bleiben am Freitag geschlossen

In der Sicherheitszone um den Fundort liegen unter anderem auch das Jüdische Museum, die Regionaldirektion Berlin Brandenburg der Bundesagentur für Arbeit, die Agentur für Arbeit Berlin Mitte und das Jobcenter Friedrichshain/Kreuzberg. Sie bleiben am Freitag geschlossen. Die Berliner Verkehrsbetriebe (BVG) kündigten an, dass die U-Bahnlinie U6 unterbrochen und die Buslinie 248 umgeleitet werden. Genauere Angaben zur Dauer der Einschränkungen machte der Betreiber vorerst nicht.

Von MAZonline

Brandenburg Trauer am Berliner Lageso - Ein Kerzenmeer für Mohamed

Seit Donnerstag ist es schreckliche Gewissheit – der 4-jährige Mohamed ist tot. Er wurde Opfer eines Gewaltverbrechens. Am Abend haben viele Menschen Blumen an der Stelle niedergelegt, an der Mohamed das letzte Mal lebend gesehen wurde – am Berliner Landesamt für Gesundheit und Soziales. Die Trauer wurde auch dazu genutzt, die dortigen Zustände zu kritisieren.

30.10.2015
Brandenburg Täter lebte noch bei der Mutter - Mord an Mohamed – ein Dorf ist fassungslos

Entsetzen in Kaltenborn, ein 80-Seelen-Dorf in Teltow-Fläming. Dort ist am Donnerstag der entführte Mohamed (4) aus Berlin gefunden worden. Tot, versteckt in einem Auto. Der mutmaßliche Mörder ist Silvio S., ein Dorfbewohner. Noch am Wochenende hat er beim Herbstfeuer gesessen, da wurde das kleine Kind schon seit Wochen vermisst.

30.10.2015
Brandenburg Generalstaatsanwalt greift ein - Maskenmann: Neue Ermittler gegen Beamte

Nach dem Urteil im spektakulären Maskenmann-Prozess drohen kritischen Polizeibeamten Strafen wegen Falschaussagen vor Gericht. Nun schreitet Brandenburgs Generalstaatsanwalt Erardo Rautenberg ein: Nicht mehr die Frankfurter, sondern die Cottbuser Staatsanwaltschaft soll den Vorgang nun prüfen.

30.10.2015
Anzeige