Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Brandenburg Brandanschlag auf Flüchtlingswohnung
Brandenburg Brandanschlag auf Flüchtlingswohnung
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:23 26.07.2015
Am Samstagabend hat es vor einer Flüchtlingswohnung in Brandenburg/Havel gebrannt. Quelle: ZB
Anzeige
Brandenburg/Havel

Eine junge Flüchtlingsfamilie aus Inguschetien ist in Brandenburg an der Havel Opfer eines mutmaßlich rechtsextrem motivierten Brandanschlags geworden. Unbekannte legten am Samstagabend ein Feuer vor der Wohnung, in der sich zum Tatzeitpunkt eine 24-Jährige und ihre zwei fünf und zwei Jahre alten Töchter befanden. Sie leben mit dem Vater und einem weiteren Kind in einem Mehrfamilienhaus im Stadtteil Görden.

Die Täter hatten eine Zeitung mit Brandbeschleuniger getränkt und angezündet, teilte die Polizeidirektion West am Sonntagvormittag mit. Von ihnen fehlt bislang jede Spur. Sie waren nach ersten Ermittlungen durch den offen stehenden Hauseingang in das Gebäude gelangt.

Die junge Mutter wurde im Schlaf durch den Rauchgeruch geweckt und alarmierte ihren 27 Jahre alten Mann, der das Feuer mit Wasser löschte. Türrahmen und Türblatt der Wohnung in der ersten Etage wurden laut Polizei beschädigt, verletzt wurde niemand.

Von Bastian Pauly

Die wachsende Zahl von Flüchtlingen stellt die Länder vor große Probleme. Es geht um Platz und Geld. Brandenburgs Innenstaatssekretär Matthias Kahl meint, für das Land sei das Ende der Fahnenstange erreicht.

29.07.2015

Bahnschlichter, Putin-Versteher, Uckermark-Urlauber: Das neue Leben des Matthias Platzeck ist vielseitig. Er bleibt ein gefragter Mann – auch nach dem Ausscheiden aus der aktiven Politik. Allerdings steht Platzeck auch in der Kritik. Wir haben mit ihm gesprochen.

25.07.2015
Brandenburg Rühstädt feiert trotzdem Storchenfest - Storch-Flaute in Brandenburg

In der Mark geht die Zahl der Jungstörche langfristig zurück. Mal gibt es Kämpfe um die Nistplätze, mal kommen die Storche viel zu spät. Doch ein Ort in Brandenburg kann über eine Storcharmut auch in diesem Jahr nicht klagen: Rühstädt. 55 Jungstörche werden dort großgezogen. Beste Voraussetzungen für das 29. Storchenfest am Sonnabend.

25.07.2015
Anzeige