Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Brandenburg Polizei mit Blitzmarathon-Ergebnis nicht zufrieden
Brandenburg Polizei mit Blitzmarathon-Ergebnis nicht zufrieden
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:32 19.04.2018
ARCHIV - 10.10.2013, Schleswig-Holstein, Rendsburg: Aus einem zivilen Fahrzeug wird ein Autofahrer "geblitzt". (zu dpa vom 18.04.2018: Mit «Speedmarathon» gegen Raser: Polizei blitzt wieder im großen Stil») Foto: Carsten Rehder/dpa +++ dpa-Bildfunk +++ Quelle: dpa
Potsdam

Beim vierten Blitzmarathon wurden 6.991 Autofahrer geblitzt. Das sind annähernd so viele Verstöße wie im vergangenen Jahr (7.015), aber weniger als noch am Mittag befürchtet.

Bis Mittwochmittag wurden gut 1700 Geschwindigkeitsverstöße festgestellt. Im Vorjahr blitzte es im Vergleichszeitraum zwischen 6 und 12 Uhr nur etwa 660 Mal.

„Die Zwischenbilanz vom Blitzermarathon stimmt uns traurig“, twitterte die Polizei. Doch erfreulicherweise bestätigte sich der Trend der Zwischenbilanz der der ersten sechs Stunden nicht, wie die Polizei am Donnerstagmorgen bekanntgab. Polizeivizepräsident Roger Höppner freute sich, dass “der anfängliche Trend nicht fortgesetzt“ wurde. „Möglicherweise führte die intensive mediale Berichterstattung im Tagesverlauf dazu, dass die Verkehrsteilnehmer von der Aktion hörten und zumindest auf dem Heimweg das Bewusstsein für Verkehrsregeln gestärkt wurde“, so Höppner.

Doch knapp 7000 Geschwindigkeitsüberschreitungen sind zu viel. Mit dem Ergebnis sei man nicht zufrieden. Wir „müssen die Verkehrssicherheitsarbeit intensivieren, um die Hauptunfallursache Nr.1 in Brandenburg stärker zu bekämpfen“, glaubt der Vizepräsident.

Die Raser-Spitzenplätze

• Die Verkehrspolizei stellte auf der A24, in Fahrtrichtung Rostock, einen Pkw Audi A6 mit 201 km/h fest. Dort beträgt die zulässige Höchstgeschwindigkeit 120 km/h.

• In der Baustelle A10 am Autobahndreieck Nuthethal wurde ein Pkw mit 157 km/h, statt der erlaubten 60 km/h gemessen.

• Auf der B 96a bei Schönefeld in Fahrtrichtung Mahlow wurde ein Pkw mit automatischen Geschwindigkeitsmessanlage mit 157 km/h bei zulässigen 100km/h erfasst.

• In Hoppegarten (LK MOL) wurde ein 36-jähriger Autofahrer mit einem Handlasergerät gemessen. Er fuhr 109 km/h, bei zulässigen 50 km/h. Der Fahrer gab bei der Befragung an, dass er vom Blitzmarathon gewusst hat.

• In der Prignitz, in Lenzen wurde ein Autofahrer mit 61 km/h in der Nähe einer Schule und Kita bei erlaubten 30km/h (innerorts) geblitzt.

• Auf der A12, zwischen den Anschlussstellen Fürstenwalde und Briesen, in Fahrtrichtung Polen wurde ein Pkw Mercedes mit 171 km/h bei erlaubten 120 km/h geblitzt.

• Ein Autofahrer mit Anhänger wurde in der Nähe einer Kita in Drachhausen, Landkreis Spree-Neiße, mit 49 km/h bei erlaubten 30 km/h geblitzt.

• Kurios: Ein Fahrschüler wurde in Höhe der Grundschule Putlitz (Prignitz) geblitzt.

Von MAZonline

Seit mehr als zehn Jahren wird Georgine Krüger vermisst. Die Schülerin ist 2006 nur wenige Meter von ihrem Zuhause spurlos verschwunden. Jetzt gibt es eine neue heiße Spur – die führt in ein Waldstück bei Brieselang. Leichenspürhunde suchen nach dem Mädchen.

19.04.2018

In Thüringen vermittelt eine Servicestelle, wenn neue Windräder gebaut werden. Vorbildliche Firmen erhalten ein Siegel. Taugt das als Vorbild für Brandenburg?

21.04.2018

Wären jetzt in Brandenburg Landtagswahlen, würde die SPD nur 23 Prozent der Stimmen erhalten. Die AfD würde nur knapp dahinter landen und ihr Rekordhoch verbuchen. Das ergab eine aktuelle Umfrage von Infratest dimap.

18.04.2018