Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Brandenburg Brandenburg: Bund beim Breitbandausbau in Pflicht nehmen
Brandenburg Brandenburg: Bund beim Breitbandausbau in Pflicht nehmen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:31 20.10.2017
Solche Glasfaserkabel eines Breitband-Versorgers sind in der Mark mancherorts Wunschdenken – in Brandenburg ist eine schnelle Internetverbindung nicht überall zu haben Quelle: dpa
Anzeige
Potsdam

Brandenburg sieht den Bund in der Pflicht, die Länder beim Ausbau des Breitbandnetzes zu unterstützen. „Wir müssen bei dieser Aufgabe schneller und weiter vorankommen“, sagte der Chef der Potsdamer Staatskanzlei, Thomas Kralinski, am Freitag. Bei der Konferenz der Ministerpräsidenten in Saarbrücken stimmten die Länder auf Antrag von Brandenburg und Baden-Württemberg einem entsprechenden Antrag zu.

Der Bund müsse weitere Mittel bereitstellen, sagte Kralinski. Zudem sollten Ausschreibungen und Verfahren vereinfacht werden, damit Vorhaben schneller verwirklicht werden könnten. Auch mit der Kofinanzierung der Projekte dürften die Länder nicht überfordert werden. Keine Region sollte den Anschluss an die Gigabit-Gesellschaft verpassen. Der Bund müsse mit der EU-Kommission über weitere Fördermöglichkeiten reden.

Brandenburg will Ende 2018 eine Digitalisierungsstrategie vorlegen. Ziel ist die flächendeckende Versorgung mit schnellem Internet. Rund 450 Millionen Euro sollen in den kommenden Jahren investiert werden. Ende 2016 hatten 62 Prozent der Haushalte Zugang zu einer Versorgung mit 50 Megabit pro Sekunde. Im ostdeutschen Vergleich ist das Land Spitzenreiter, im Bundesdurchschnitt sind es bereits rund 75 Prozent.

Von Gudrun Janicke

Brandenburg Bewerbung um Landespräventionspreis - Schüler gegen Gewalt

Der Weiße Ring bewirbt sich mit einem Schulprojekt in Neuseddin um den Landespräventionspreis.

20.10.2017
Brandenburg Umstrittenes Gesetzesvorhaben in Brandenburg - CDU-Chef: Kreisreform stoppen – ohne Woidke

Mit der umstrittenen Kreisreform eckt Brandenburgs Ministerpräsident Dietmar Woidke (SPD) bei einer großen Zahl von Kommunalpolitikern im Land an. Nun richtet der Oppositionsführer, CDU-Chef Ingo Senftleben, einen Appell an die Fraktionschefs von Linken und SPD im Landtag, das Vorhaben zu stoppen.

23.10.2017

Zum fünften Mal fingen die Detektoren ein echtes Gravitationswellensignal auf. Am 17. August 2017 zeichneten die Instrumente der Laser-Interferometer Ligo und Virgo wieder die charakteristischen Wellenmuster auf. Doch diesmal bedeutete das Signal einmal mehr eine Sensation. Da zwei Neutronensterne der Auslöser waren, konnte man die Quelle auch sehen.

16.03.2018
Anzeige